Anzeige

Nur ProSieben hält Anschluss an RTL

ProSieben ist mit der Programmierung des Dienstags ein guter Wurf gelungen. Die Dreier-Kombo aus "Simpsons", "Two and a half men" sowie "Stromberg" überzeugt beim jungen Publikum. Homer und Co. liefern mit Marktanteilen um die 15 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen gute Werte ab. Und auch die vierte "Stromberg"-Staffel läuft zufriedenstellend mit 13,2 Prozent MA in der Zielgruppe. Das ist nicht zu verachten. Die RTL-Übermacht ist mit "Dr. House", "CSI: Miami" und "Monk" nämlich bärenstark.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen

So holt sich Marktführer RTL auch am Dienstag mit klarem Abstand den Tagessieg in der Zielgruppe. Gegen den miesepetrigen "Dr. House" ist dienstags ebenso kein Kraut gewachsen wie gegen "Bauer sucht Frau" am Montag. "Dr. House" schalteten um 21.15 Uhr 2,69 Mio. 14- bi 49-Jähirge ein, das beschert RTL einen Traum-Marktanteil (MA) von 20,4 Prozent. Auch die Plätze zwei und drei sind für die Kölner reserviert. Hinter "House" landet "CSI:Miami" um 20.15 Uhr mit 2,62 Mio. jungen Zuschauern und einem MA von 19,6 Prozent. Platz 3 gehört dem Seifen-Klassiker "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" um 18.49 Uhr mit 2,41 Mio. jungen Zuschauern und einem MA von 21,4 Prozent.

Zwei weitere Sendungen bei RTL erreichten am Dienstag Marktanteile über 20 Prozent. Dies waren "Law & Order" um 23.10 Uhr mit 1,25 Mio. jungen Zuschauern und einem MA von 20,4 Prozent sowie "Familien im Brennpunkt" um 16 Uhr mit 1,22 Mio. Zuschauern. Die Scripted-Reality schaffte mit 25,7 Prozent sogar den höchsten Marktanteil des Tages in der Zielgruppe. Die Übermacht von RTL in der Zielgruppe an einem ganz normalen TV-Tag ist fast schon erdrückend.

ProSieben ist der einzige Sender, der am Dienstag in der Zielgruppe wenigstens noch halbwegs den Anschluss zu RTL halten kann. Die Plätze vier bis sieben gehören den Münchnern mit den Doppelfolgen "Simpsons" und "Two and a half men". Die "Simpsons" schauten um 20.15 Uhr 2,12 Mio. Junge (MA 16,2 Prozent) und um 20.45 Uhr 2,16 Mio. (MA 15,8 Prozent). Bei "Two and a half men" blieben um 21.15 Uhr 2,02 Mio. dran (MA 15,01 Prozent) und um 21.45 Uhr schauten 2,08 Mio. (MA 16,2 Prozent) Charlie Sheen und Co. zu. Auch die vierte "Stromberg"-Staffel läuft ordentlich. Dem in die Provinz versetzten Büro-Ekel folgten um 22.15 Uhr 1,31 Mio. junge Zuschauer (MA 13,2 Prozent). Das liegt immerhin noch über dem 12-Monats-Durchschnitt von ProSieben von 11,8 Prozent.

Sat.1 erzielt mit dem Film "Ein Klick ins Herz" um 20.15 Uhr und 1,95 Mio. jungen Zuschauern (MA 14,8 Prozent) immerhin noch einen Achtungserfolg.

Der Dienstag im Gesamtpublikum

Sortiert man die TV-Quoten nach dem Gesamtpublikum, bleibt RTL ebenfalls extrem stark. Zwar belegt nun die ARD mit ihrer Schmonzes-Serie "In aller Freundschaft" um 21.05 mit 6,59 Mio. Zuschauern (MA 20,5 Prozent) mit Abstand den ersten Platz. Aber die Plätze zwei bis fünf, teilen dann schon RTL-Formate unter sich auf. Auf "CSI: Miami" (4,48 Mio, MA 13,6 Prozent), "RTL Aktuell" (4,32 Mio., MA17,5 Prozent), "Dr. House" (4 Mio., MA 13 Prozent) und "GZSZ" (3,99 Mio., 13,5 MA Prozent) stehen offenbar auch ältere Zuschauer.

Der "Klick ins Herz" bei Sat.1 landete im Gesamtpublikum noch weiter vorne, nämlich auf Platz 6 mit 3,56 Mio. Zuschauern und einem MA von 11,3 Prozent. Ordentlich bei Sat.1 läuft auch nach wie vor Ulrich Meyers Uralt-Sendung "Akte", die um 22.15 Uhr 2,38 Mio. lockte und es auf einen Marktanteil von 14,4 Prozent brachte. Zahlen, von denen Sat.1-Neuerwerb Johannes B. Kerner bisher nur träumen kann. Man darf gespannt sein, wie er sich auf seinem neuen Sendeplatz am Donnerstagabend schlägt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige