Franzosen fallen auf Fake-Tagesschau rein

Da wird den Verantwortlichen der französischen Privatsender M6 und Canal+ das Lachen vergangen sein: Nach einer AFP-Meldung hat die Medienaufsichtsbehörde die Fernsehsender gerügt, weil sie im Oktober einen Ausschnitt der deutschen Tagesschau aus dem Internet ungeprüft als Nachricht verbreitet hatten. Darin ging es um die Karrierepläne des Präsidentensohnes Jean Sarkozy, Chef einer einflussreichen Behörde zu werden. Bei der vermeintlichen deutschen Nachricht handelte es sich um eine Videomontage.

Anzeige

Die Sequenz zeigt den Tagesschau-Sprecher Jens Riewa vor dem Bild des Präsidentensohnes. Auf den französischen Untertiteln wird die Meldung über die Karrierepläne des 23-jährigen Jean Sarkozy eingeblendet, Verwaltungsratschef der öffentlichen Gesellschaft EPAD zu werden. Der Sprecher bekommt dabei einen Lachanfall.
Die Tagesschau-Sequenz stammt aus der Zeit nach der Einführung des Euro im Jahr 2002. Im deutschen Originalton lacht Riewa wegen eines Versprechers. Es heißt, dass eine Satire-Website für die Montage verantwortlich ist.
Die Medienaufsichtsbehörde rügte die beiden TV-Sender wegen Irreführung der Zuschauer. Bereits im Februar wurde Canal+ wegen eines ähnlichen Falls kritisiert. Jetzt wird ein Sanktionsverfahren eingeleitet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige