Simpsons-Invasion macht Pro Sieben froh

Gleich vier Mal sind die knallgelben Helden aus Springfield am Dienstag in den Top 20 vertreten und stürmen bis auf Platz 4 nach vorne. Die "Simpsons"-Folge um 20.45 Uhr wollten 2,04 Mio. junge Zuschauer sehen (15,5 % MA). Das reichte, um "Monk" (2,03 Mio.) auf den 5. Platz zu verweisen. Ab 20.15 Uhr hatten 1,88 Mio. eingeschaltet (15,0 % MA), auch "Two and a half men" lief erfolgreich. "Stromberg" scheint sich auf gutem Niveau zu stabilisieren. Und "Dr. House" bei RTL ist erneut Nummer eins.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Um aber kurz sämtliche Daten zur "Simpsons"-Invasion zu liefern: Außer den Plätzen 4 und 7 in den Tagescharts für die am Abend gezeigten Folgen erzielten auch die Vorabend-Episoden gute Werte: Ab halb sieben reichten 1,41 Mio. für 17,7 % Marktanteil (Platz 12), um zehn nach sechs schalteten 1,15 Mio. Werberelevante ein (16,5 % MA, Platz 19). Auch sonst darf Pro Sieben mit seinem Comedy-Line-up weiter zufrieden sein: "Two and a half men" schaffte 14,3 % und 15,7 % Marktanteil, später erreichte "Stromberg" 1,4 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren – etwas mehr als in der Vorwoche (1,38 Mio.). Sollte sich der Marktanteil bei 13,6 % stabilisieren, wird die Bürosatire für Pro Sieben von der ehemaligen Quotenenttäuschung nach vier Staffeln noch zum Hit.

Und wenn sich diese billige Überleitung schon anbietet, können wir nicht wiederstehen: Hits bräuchte auch Sat.1 ganz dringend. Der Mut, den Vorabend umzustellen und die neue Soap "Eine wie keine" zu programmieren, zahlte sich jedenfalls auch am Dienstag noch nicht aus. In der Zielgruppe schalteten mit 0,68 Mio. sogar 80.000 Zuschauer weniger ein als zur Premiere am Vortag. Der Marktanteil blieb bei erneut mittelmäßigen 10,3 % hängen. Noch deutlicher ging es für "Das Sat.1 Magazin" abwärts, bei dem auf dem neuen Sendeplatz ab 19 Uhr noch 0,81 Mio. dabei waren (9,2 % MA), was sich tatsächlich als dauerhaftes Problem für das mal erfolgreiche "K11" zu erweisen scheint, das sich am Dienstag mit nur noch 8,2 % MA zufrieden geben muss. Für das Brustkrebs-Drama "Noch einmal lieben" mit "Eine wie keine"-Darstellerin Marie Zielcke ging es am Abend wieder leicht bergauf. 1,28 Mio. schalteten ein, Platz 16 in den Charts – aber nur 10,0 % MA. "Akte 09" kam im Anschluss mit 1,14 Mio. jungen Zuschauern wieder auf gute 12,8 %.

Wer ganz oben auf dem Treppchen steht, soll natürlich auch nicht verschwiegen werden – es ist, wer hätte das gedacht, "Dr. House", der allerdings mit 3,25 Mio. Zuschauern aus der Zielgruppe nicht unbedingt in Höchstform war, selbst wenn 24,9 % Marktanteil für RTL wieder sehr zufriedenstellend sind. "CSI: Miami" holte auf dem zweiten Platz 23,9 % (3,07 Mio.), dann folgt "GZSZ" mit 2,58 Mio. Zuschauern. Gar nicht so schlecht – zumindest für ihre Verhältnisse – steht auch die ARD da: "In aller Freundschaft" wollten ab 21 Uhr 8,6 % der jungen Zuschauer sehen, "Tierärztin Dr. Mertens" davor 7,4 %. Beim ZDF hingegen sorgte die zweite Ausgabe der von Steffen Seibert moderierten "Sternstunden der Deutschen" mit 5,5 % Marktanteil nicht gerade für Begeisterungsstürme.

Aus der zweiten TV-Liga schaffte es am Dienstag keine einzige Sendung in die Top 20, allerdings dürfte bei Vox mit Interesse beobachtet werden, dass die Auswanderer-Soap diesmal wieder ordentliche 8,1 % Marktanteil holte – was in den Vorwochen keineswegs selbstverständlich war. Die "Stern TV Reportage" im Anschluss brachte 10,7 % MA. Mit "Zuhause im Glück" kann RTL II ebenfalls zufrieden sein, 0,98 Mio. reichten ab viertel nach acht für 7,6 % MA, die "Wunschkinder" im Anschluss erzielten immerhin 6,8 %. Nicht besonders erfolgreich war derweil Kabel 1 mit dem Spielfilm "Fletchers Visionen", den 4,9 % der jungen Zuschauer sehen wollten.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Am Krankenhaus-Arztserien-Dienstag macht das Erste den Sieg im Gesamtpublikum ein weiteres Mal mit sich selbst aus. "In aller Freundschaft" interessierte 6,55 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren (20,4 % MA), einen Blick in die Tierarztpraxis riskierten davor 6,41 Mio. bei "Dr. Mertens". Der amerikanische (aber eigentlich ja britische) Kollege "Dr. House" holte bei RTL 4,54 Mio. in seine Wirkungsstätte – deutlich weniger als noch in der Vorwoche. Mit 5,07 Mio. muss zwar auch "CSI: Miami" abgeben, aber ernst zu nehmende Konkurrenten gibt es sonst kaum. "Die Rosenheim-Cops" waren mit 4,73 Mio. die meistgesehene Sendung im ZDF, "Die Sternstunden der Deutschen" sahen ab viertel nach acht 2,92 Mio. und sorgten für wenig zufriedenstellende 8,9 % Marktanteil. "Neues aus der Anstalt" kam am späteren Abend wieder auf stärkere 12,8 % und unterhielt 2,80 Mio., von denen im Anschluss noch gut die Hälfte (1,44 Mio.) bei der "heute show" dranbleiben wollten. Die von ZDFneo ausgeliehene BBC-Serie "Spooks" kommt weiterhin auf keinen grünen Zweig und schaffte ab 23.40 Uhr lediglich 5,8 % MA im Gesamtpublikum. Bei Sat.1 etabliert sich "Niedrig und Kuhnt" wieder als meistgesehene Sendung – und zwar gleich mit zwei Episoden nacheinander (2,98 und 2,91 Mio.). Und bei Vox kann "Das Perfekte Dinner" mit 2,04 Mio. Zuschauern mal wieder auf sich aufmerksam machen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige