Kerner & Vorabend: Sat.1 in Problemen

Jetzt heißt es abwarten und zittern: Der neue Sat.1-Vorabend startete am Montag zwar nicht überragend, aber doch mit Werten, auf die sich aufbauen lässt. Die Soap "Eine wie keine" holte ab 18 Uhr 10,5 % Marktanteil im jungen Publikum, das "Sat.1 Magazin" schaffte auf dem neuen Sendeplatz um 19 Uhr ebenfalls 10,5 %. Zum argen Problem wird die Primetime mit "Kerner", der in der 3. Woche schon wieder auf einen neuen Tiefstwert rutscht, während "Bauer sucht Frau" über 8 Mio. Zuschauer erreicht.

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Zunächst einmal wird es in Unterföhring aber eine gewisse Erleichterung geben, dass der Start für die neue Daily Soap mit Marie Zielcke als alleinerziehende Power-Mama am frühen Abend nicht zum Totalausfall wurde. Mit einem Bombenerfolg am Anfang hat wahrscheinlich auch bei Sat.1 niemand gerechnet. 0,76 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren sind ein Anfang, nun kommt’s auf die Tendenz der kommenden Tage an. Dazu muss sich das "Sat.1 Magazin" auf dem ehemaligen "Lenßen & Partner"-Sendeplatz beweisen. Am Montag sahen 1,0 Mio. Zuschauer zu. Als Lead-in für "K 11 _ Kommissare im Einsatz" scheint das "Magazin" am Montag aber nicht funktioniert zu haben. Der Marktanteil der Ermittler-Dokusoap lag diesmal bei ungewöhnlich niedrigen 9,7 %, was auch die "Sat.1 Nachrichten" im Anschluss zu spüren bekamen (8,1 % MA). Dafür blieb "Anna und die Liebe" direkt im Anschluss an "Eine wie keine" mit 14,6 % MA (1,22 Mio.) stark und rückt auf Platz 15 in den Tagescharts.

Am Abend ergibt sich – wie gesagt – ein anderes Bild. "Deutschland wird schwanger" rutschte mit 1,07 Mio. in der Zielgruppe auf 8,0 % Marktanteil ab, im Anschluss konnte "Kerner" nur noch 0,54 Mio. junge Zuschauer zum Dranbleiben bewegen – noch einmal 200.000 weniger als in der Vorwoche. Der Marktanteil lag diesmal bei üblen 4,5 % (erste Woche: 7,6 %, zweite Woche: 6,4 %).

Ungewöhnlich stark war derweil Pro Sieben mit seinem Spielfilm "Timeline", in der Archäologiestudenten mit einer Zeitmaschine zurück ins Mittelalter versetzt werden – und sehr gute 18,5 % Marktanteil im jungen Publikum mitbringen. 2,47 Mio. Werberelevante sahen zu, das reicht für Platz 3 in den Tagescharts. Das "Pro Sieben Spezial" mit den "spektakulärsten Rutschen der Welt" kam nachher noch auf 13,4 % MA. RTL muss das alles herzlich wenig jucken: "Bauer sucht Frau" schwingt sich ab 21.15 Uhr zu neuen Bestwerten auf, bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 3,88 Mio. zu, der Marktanteil lag bei 28,5 % – noch einmal ein Zugewinn im Vergleich zur Vorwoche. Auch "Wer wird Millionär?" schlug sich mit 22,4 % MA hervorragend (3,0 Mio.). Ab 22.15 Uhr kam "Extra" auf 25,0 % MA (Platz 5). Fürs ZDF gibt es ebenfalls Grund zu Feiern: Der Serienkiller-Thriller "Denn zum Küssen sind sie da" fischte ab 22.15 Uhr 1,06 Mio. junge Zuschauer ab und verwöhnt die Mainzer nun mit 13,5 % Marktanteil im jungen Publikum. Am Vorprogramm wird’s nicht gelegen haben: "Die Seele eines Mörders" kam um 20.15 Uhr nur auf 5,7 %. "Geld.Macht.Liebe" musste sich im Ersten zur gleichen Zeit mit 3,9 % zufrieden geben.

In der zweiten TV-Liga erreichte Kabel 1 gute 6,9 % MA mit dem Jack-Nicholson-Film "Besser geht’s nicht" (0,85 Mio.), der Horrorklassiker "Shining" schaffte im Anschluss sogar 9,4 %. Bei RTL II gibt es unterschiedliche Werte für die "Kochprofis", die ab 21.15 Uhr immerhin 1,0 Mio. Zuschauer interessierten (7,4 %), in der Folge zuvor aber bei 5,4 % MA stehen blieben (0,71 Mio.). Bei Vox sahen 1,92 Mio. "CSI: NY" (14,2 % MA), "Criminal Intent" und "Burn Notice" konnten nicht an die guten Werte aus den voran gegangenen Wochen anknüpfen, lassen sich aber weiterhin als Erfolg verbuchen (10,7 % und 9,7 % MA).

Der Montag im Gesamtpublikum:
Zweimal deutlich über 8 Mio. Zuschauer ab 3 Jahre – der Montag war ein Fest für RTL. "Bauer sucht Frau" gewann im Vergleich zur Vorwoche über 700.000 Zuschauer hinzu und erreicht damit nun den (vorläufigen) Spitzenwert von 8,54 Mio., während "Wer wird Millionär?" davor ebenfalls starke 8,3 Mio. einschalteten. Die Marktanteile im Gesamtpublikum lagen bei 26,6 und 24,6 %. Während die ARD nach der "Tagesschau" (5,26 Mio.) mit "Geld.Macht.Liebe" wieder deutlich abrutschte (diesmal sahen lediglich 2,78 Mio. zu), punktete das ZDF nicht nur mit "Die Seele eines Mörders" (5,03 Mio., 15,0 % MA), sondern auch dem späten Spielfilm, der noch 17,0 % MA holte (2,97 Mio.). Pro Sieben und Vox bewegen sich derweil ungefähr auf einer Ebene, für "CSI: NY" interessierten sich 3,28 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, "Timeline" hatten 3,4 Mio. eingeschaltet.

Die meistgesehene Sendung des Tages bei Sat.1 war "Niedrig und Kuhnt" mit 3,20 Mio. ab 17 Uhr. "Eine wie keine" schaffte im Gesamtpublikum zum Start 1,83 Mio. (9,1 % MA), für "Kerner" ergibt sich derweil das gleiche traurige Bild wie in der werberelevanten Zielgruppe. Insgesamt 1,26 Mio. Zuschauer reichten ebenfalls nur für 4,5 % Gesamtmarktanteil. Und zwingen Sat.1-Geschäftsführer Guido Bolten vermutlich bald zum Handeln.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige