RTL.de baut sein Spiele-Angebot weiter aus

Spiele könnten bald die neue Erotik werden: Früher galt Sex als der ultimative Klick-Bringer im Web. Online-Games sind mittlerweile aber auf dem besten Weg, der Erotik diese Stellung abzunehmen. Sudokus, Jump & Run-Angeboten oder Web-Rollenspiele verzeichnen kräftige Zuwachsraten bei den Page Impressions und den Visits. Dazu setzen immer mehr seriöse Angebote auch auf den Klickbringer. Auch RTL hat die Zeichen der Zeit erkannt und baut sein Games-Angebot weiter aus.

Anzeige

Spiele könnten bald die neue Erotik werden: Früher galt Sex als der ultimative Klick-Bringer im Web. Online-Games sind mittlerweile aber auf dem besten Weg, der Erotik diese Stellung abzunehmen. Sudokus, Jump & Run-Angeboten oder Web-Rollenspiele verzeichnen kräftige Zuwachsraten bei den Page Impressions und den Visits. Dazu setzen immer mehr seriöse Angebote auch auf den Klickbringer. Auch RTL hat die Zeichen der Zeit erkannt und baut sein Games-Angebot weiter aus.

Die Kölner haben ihr Portal sowohl optisch, wie auch inhaltlich überarbeitet. Zusätzlich zu den Games bietet die Site jetzt auch eine Community sowie ein stark ausgebautes Portfolio aus dem Bereich Casual Games. "Wer möchte, kann sich ab sofort kostenlos ein Profil in der Spiele-Community anlegen und sich damit einen Avatar gestalten, Spieler herausfordern und einen Gesamt-Highscore über alle Games im Portal hinweg erspielen", verrät RTL in einer Unternehmensmitteilung. Als Belohnungen sollen die Nutzer mit neuen Outfits für die Avatare und virtuelle Pokale geködert werden.

Das RTL interactive Online Team entwickelte den Channel RTLspiele.de vor vier Jahren aus den stark genutzten Spielerubriken "Quiz & Shows" und "Quiz & Games" bei RTL.de. Von den insgesamt 361 Millionen Page Impressions beim Sender-Portal stammten – laut IVW – im Oktober rund 80 Millionen Klicks aus dem Bereich Spiele.

In der vergangenen Woche gerieten die Angebote wie Sueddeutsche.de und DerWesten.de in die Kritik, weil ihr Wachstum zu einem gewissen Teil aus dem Bereich Spiele kommt. Auch andere Verlage setzten auf das Segment. So kooperiert Springer beispielsweise bei Bild.de oder Computerbild mit der Hamburger Plattform Gamepoint.de. Holtzbrinck ist beispielsweise bei GameDuell beteiligt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige