Anzeige

Machtkampf um „Cicero“-Ausrichtung

Nachdem der Wechsel von „Cicero“-Chefredakteur Wolfram Weimer zum „Focus“ fest steht, ist offenbar ein Machtkampf um seine Nachfolge ausgebrochen. Wie der „Spiegel“ berichtet, wird innerhalb des Schweizer Ringier-Verlags vor allem um die politische Ausrichtung des Magazins gerungen. Verleger-Intimus Frank A. Meyer soll offenbar eine linksintellektuellen Positionierung befürworten. Der Ringier-Verwaltungsrat und Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel solle sich dagegen für eine Beibehaltung des liberal-konservativen Kurses einsetzen.

Anzeige

Als mögliche Weimer-Nachfolger nennt der „Spiegel“ den „Welt am Sonntag“-Mann Alan Posener oder Wolfgang Herles, Leiter des ZDF-Kulturmagazins "Aspekte".

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige