„Bunte“: Erweiterte Ausgabe zum Tod Enkes

Der Enke-Tod ist ein Medienereignis: Nach den TV-Sondersendungen präsentiert die "Bunte" nun das erste Spezialheft. Anlässlich des Selbstmordes bringt das People-Magazin eine aktualisierte Ausgabe in den Handel. Die Redaktion produzierte eine neue Titelseite und fügte dem bereits fertigen Magazin weitere 16 redaktionelle Seiten hinzu. Ab Samstag wird die bereits ausgelieferte Heftfolge (Cover Carla Bruni) durch 180.000 neue Exemplare verstärkt. Die neuen Hefte gehen überwiegend an Einzelverkaufstellen.

Anzeige

Die "Bunte"-Redaktion überarbeitete innerhalb von 48 Stunden die aktuelle Ausgabe. "Der tragische Freitod von National-Torhüter Robert Enke hat Deutschland erschüttert, und der Auftritt seiner Witwe in einer Pressekonferenz nur 19 Stunden nach seinem Tod Millionen von Menschen tief bewegt", begründet "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel die Entscheidung.
Für die Donnerstag-Magazin kam der Tod von Robert Enke zum einem Zeitpunkt, an dem sie nicht mehr reagieren konnten. Der "Stern", die "Gala" und die "Bunte" müssen bis spätestens Montagabend die letzten Seiten ihrer aktuellen Ausgaben in die Druckerei schicken. Keine der Drei hatte also die Möglichkeit in ihren Heften noch über die Trauer und den Tod (Dienstagabend) des Fußballprofis zu berichten. Der "Stern" und die "Gala" wollen offenbar keine Sondertitel produzieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige