ARD hat mit ihrem Romy-Film Erfolg

Ausgerechnet der Rolle, die sie berühmt gemacht hat, wurde Romy Schneider irgendwann überdrüssig: Sissi hier, Sissi da - das war dem Star zu viel. Jessica Schwarz muss sich vermutlich keine Gedanken machen, dass ihr das ähnlich geht. Die Frau ist doch quasi schon berühmt. Spätestens seitdem sie am Mittwoch 5,25 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren in der Rolle der "Romy" sahen. Auch mit dem Interesse im jungen Publikum kann die ARD zufrieden sein: 1,38 Mio. Zuschauer reichten für 10,7 % Marktanteil.

Anzeige

Außerdem gehörte am Mittwoch die teilweise ratlose Sonderberichterstattung über die Hintergründe des Selbstmords von Torwart Robert Enke zu den bestimmenden Ereignissen im deutschen Fernsehen. Weil es für manche schon heikel genug war, dabei den angemessenen Ton zu finden, soll an dieser Stelle nur kurz erwähnt werden, wie viele Menschen zugesehen haben. Das "ZDF spezial" schalteten nach "heute" 4,12 Mio. Menschen ein, im jungen Publikum waren 0,78 Mio. (8,3 % Marktanteil) dabei. Bei RTL sahen 3,15 Mio. "stern tv", das mit einem Gespräch über Enkes Beweggründe begann. Bei den jungen Zuschauern waren es 1,71 Mio. (20,2 %). Die "Sportschau extra"-Reportage schalteten ab 23.05 Uhr 1,57 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren ein. Und bei "Kerner Spezial" in Sat.1 waren ab 23.10 Uhr 0,64 Mio. dabei, davon 0,30 Mio. aus dem jungen Publikum (4,6 % MA).

So. Und jetzt geht es mit der üblichen Tagesbewertung weiter.

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Außer der ARD mit ihrem Biografiedrama punktete am Mittwochabend auch das ZDF wieder im jungen Publikum: Bei "Aktenzeichen XY" wollten 1,38 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren mit Rudi Cerne auf Verbrecherjagd gehen. Der Marktanteil lag bei 10,6 %. Damit belegt das ZDF gemeinsam mit dem ARD-Film Platz 13 in den Tagescharts.

Die ersten Plätze gehen derweil an die üblichen Verdächtigen: Peter Zwegat muss sich seinen Marktanteil in dieser Woche wegen des starken Gegenprogramms leicht drücken lassen (18,5 %), wobei 2,4 Mio. Werberelevante immer noch für Platz 1 reichen. Auf Platz 2 thront wieder "GZSZ" (2,17 Mio.). Die "Super Nanny" verbessert sich im Vergleich zur Vorwoche auf 2,11 Mio. (16,6 % MA) und liefert sich mit den "Desperate Housewives" ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 3, den die Pro-Sieben-Hausfrauen allerdings mit knappem Vorsprung gewinnen (2,12 Mio., 16,6 % MA). "Lipstick Jungle" hält die Zuschauerzahl aus der Vorwoche fast genau, mit 1,49 Mio. Zuschauern und 11,6 % Marktanteil muss Pro Sieben zwar nicht unzufrieden sein, zum ganz großen Hit scheint die Serie damit aber nicht mehr zu werden.

Bei Vox können die Krimiserien die fantastischen Marktanteile aus der vergangenen Woche nicht halten, aber "Life" schlägt sich ab viertel nach neun mit 1,47 Mio. Zuschauern im Alter von 14 bis 49 Jahren weiter sehr gut. Der Marktanteil lag bei 11,3 %, das reicht diesmal für Platz 10 hinter "Lipstick Jungle". Um 20.15 Uhr rutschte "Criminal Intent" knapp unter die 10-Prozent-Marke (9,9 %), über die sich "Crossing Jordan" nach zehn Uhr knapp hinüberrettet (10,1 %). Alles in allem also trotzdem ein sehr zufriedenstellender Mittwochabend für Vox.

Sat.1 hingegen scheint diese Woche vom Pech verfolgt zu sein: Den Spielfilm "Spartacus" sahen am Abend lediglich 7,9 % der jungen Zuschauer (0,93 Mio.). Die erfolgreichsten Sat.1-Sendungen im jungen Publikum waren "K 11" (1,27 Mio.) und "Anna und die Liebe" (1,15 Mio.). Ob der Erfolg der Telenovela auch der neuen Soap "Eine wie keine" helfen kann, wird sich in der kommenden Woche zeigen. Am Montag geht es los. Aber bleiben wir noch kurz beim Mittwoch: Kabel 1 schafft am Abend mit "Dangerous Minds" mittelmäßige 6,1 %, die Markus Kavkas Musikdoku "Number One" im Anschluss immerhin halten kann. Für "Die Akte Michael Jackson" interessierten sich hinterher aber nur noch 4,7 %. Bei RTL II schafft der "Heroes"-Ersatz "Stargate" ab 20.15 Uhr diesmal auch nicht gerade berauschende 5,0 %, etwas besser sah es danach für die "Stargate Atlantis"-Folgen aus (6,1 % und 6,8 %).

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Auch beim Gesamtpublikum liegen ARD und ZDF fast gleichauf, allerdings setzt sich das ZDF mit seiner Fahndungshilfe und 5,36 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren dann doch gegen "Romy" im Ersten durch. Die Marktanteile betrugen 17,0 und 16,7 %. Dafür darf die ARD auch noch ihre im Anschluss an den Film gezeigte Dokumentation "Romy Schneider – Eine Nahaufnahme" als Erfolg verbuchen. 4,19 Mio. blieben dran (15,6 % MA). Bei den großen Nachrichtensendungen ist es am Mittwoch ebenfalls ziemlich knapp gewesen: Die "Tagesschau" siegte zwar mit 4,83 Mio. Zuschauern, allerdings war ihr "RTL aktuell" mit 4,79 Mio. Zuschauern knapp auf den Fersen und hängte "heute" mit 4,53 Mio. Zuschauern ab. Bei Sat.1 schnitt wieder "K11" am besten ab (3,02 Mio.), die "Desperate Housewives" erreichen 2,47 Mio. (7,8 %) und bei Vox sahen 2,75 Mio. "Life" (9,0 %).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige