Anzeige

Der unglaubliche Erfolg von Priceline

Es gibt ein Leben nach Krise – und es kann sich im Internet wahrlich sehen lassen. Dass nachhaltiges Wachstum auch im wirtschaftlich schwierigsten Umfeld möglich ist, beweisen immer mehr Dot.com-Unternehmen, die schon zur Jahrtausendwende ihre Anleger verzückten. Priceline, ein Anbieter von Online-Reisebuchungen, unterstrich gestern bei Vorlage der Quartalszahlen, dass im Internet keine Konsumkrise stattfinden muss. Im Gegenteil: Die Geschäfte boomen wie nie zuvor.

Anzeige
Anzeige

Es gibt ein Leben nach Krise – und es kann sich im Internet wahrlich sehen lassen. Das nachhaltiges Wachstum auch im wirtschaftlich schwierigsten Umfeld möglich ist, beweisen immer mehr Dot.com-Unternehmen, die schon zur Jahrtausendwende ihre Anleger verzückten. Priceline, ein Anbieter von Online-Reisebuchungen, unterstrich gestern bei Vorlage der Quartalszahlen, dass im Internet keine Konsumkrise stattfinden muss. Im Gegenteil: Die Geschäfte boomen wie nie zuvor.  

Die Zeichen für einen ähnlich heißen Herbst wie 1999 mehren sich. Nicht nur die Kursnotierungen der führenden Internet- und Technologieaktien sind wieder dreistellig, wie die Kurse von Google, Apple oder Amazon belegen – auch für ein Jahrzehnt vergessene Pioniere melden sich eindrucksvoll wieder zurück.

Nach dem phänomenalen Comeback des Online-Einzelhändlers Amazon hat sich nun ein weiterer Anlegerliebling aus den Millenniumstagen eindrucksvoll zurückgemeldet. Schon seit Jahren befindet sich der Online-Reiseanbieter auf zweistelligem Wachstumskurs – doch nun beschleunigt sich die Gewinn- und Umsatzdynamik spürbar.

Priceline-Boom: Gewinn steigt um 47 Prozent, Umsatz um 31 Prozent

Bei den gestern vorgelegten Quartalszahlen konnte das in Norwalk, Connecticut, ansässige Dot.com-Unternehmen die Analystenzunft erneut verblüffen. Statt der erwarteten  196 Millionen Dollar bzw. 3,05 Dollar je Aktie verdiente Priceline tatsächlich 225 Millionen Dollar oder 3,45 Dollar je Anteilsschein. Auch die Umsätze lagen mit 731 Millionen Dollar deutlich über den Schätzungen der Analysten, die noch von 710 Millionen Dollar ausgegangen waren.

Anzeige

Die Zuwächse sind erheblich. Im Vorjahresquartal  noch hatte Priceline 118 Millionen Dollar bei Umsätzen von  561,6 Millionen Dollar verdient. Im abgeschlossenen Quartal konnte der US-Online-Reiseanbieter damit um 47 Prozent beim Gewinn bzw. 30 Prozent beim Umsatz zulegen.

Börsenwert von knapp 9 Milliarden Dollar: Priceline steigt zur Nummer fünf der US-Dot.com-Branche auf

Anleger goutierten die starken Zahlen im heutigen Handelsverlauf mit Aufschlägen von 18 Prozent auf ein Kursniveau von 204 Dollar, das damit sogar das von Apple übertrifft. Mit einem Kursplus von inzwischen astronomischen 180 Prozent zählt Priceline zu den größten Kursraketen des Jahres und hat inzwischen gar den langjährigen Platzhirsch Expedia nach dem Börsenwert distanziert.

Mehr noch: Mit einem Börsenwert von 8,6 Milliarden Dollar ist Priceline nach Google, Amazon, eBay und Yahoo zum fünftwertvollsten Dot.com-Unternehmen der USA aufgestiegen. 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*