Selbstmord: Nationaltorwart Enke tot

Wie Spiegel Online vermeldet, ist am Abend der Nationaltorwart und Keeper von Hannover 96, Robert Enke, gestorben. Das Portal berief sich auf einen Polizeisprecher, der äußerte, dass alles auf einen Selbstmord hindeutet. Enke war am Dienstagabend an einem Bahnübergang in Neustadt am Rübenberge in Niedersachsen gestorben. "Es hat einen tödlichen Unfall an einem Bahnübergang gegeben", so ein Sprecher der zuständigen Polizei. Der Torwart, der zuletzt verletzt pausierte, wurde nur 32 Jahre alt.

Anzeige

Robert Enke war wegen einer rätselhaften Erkrankung, die Fachärzte als bakterielle Darminfektion einstuften, seit einiger Zeit sportlich geschwächt. Zudem schwanden immer mehr seine Chancen, bei der kommenden Fußball-WM im deutschen Tor zu stehen. Bundestrainer Joachim Löw hatte zuletzt mit Hinweis auf die Erkrankung des Profis von Hannover 96 darauf verzichtet, diesen für die anstehenden Länderspiele zu nominieren. Dennoch hatte er Enke weiterhin eine Tür für das Weltturnier offen gehalten.
Das mediale Echo ist gewaltig. Direkt nach Bekanntwerden der Nachricht brachen die Webseiten von Bild.de, Hannover96 und weiteren Portalen offenbar unter dem Ansturm der Usernachfragen zusammen. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige