Anzeige

Kurt Beck warnt und twittert

Der SPD-Politiker Kurt Beck zeigte sich beim "Mainzer Mediendisput" offen für Überlegungen, Journalismus staatlich zu unterstützen. "Ich würde nichts von all dem einfach vom Tisch wischen", kommentierte der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz entsprechende Maßnahmen in anderen Ländern.

Anzeige

Beck nannte "ungute Entwicklungen in den Renditeerwartungen" als Grund für Probleme der Verlage. Wie es die Bankenwelt vorgeführt habe, führe eine übersteigerte Gewinnerwartung letzten Endes zum Zusammenbruch des Systems. 
Nebenbei erwähnte Beck, dass er in zwei Netzwerken vertreten sei und seit einigen Tagen auch Twitter nutze. Dabei gehe es ihm darum, den Kontakt zu jungen Leuten zu behalten.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige