Auch BR und WDR wollen Blut sehen

Nicht nur der NDR, sondern auch Bayerischer und Westdeutscher Rundfunk verlangen von Bewerbern Bluttests. Das erfuhr die "Süddeutsche" auf Nachfrage, nachdem Datenschützer und Arbeitsrechtler die Tests des NDR kritisiert hatten.

Anzeige

Der NDR hatte erklärt, man lasse nur das Blut von Bewerbern testen, für man sich bereits entscheiden habe, um zu beurteilen, ob sie „die Wochenarbeitszeit bewältigen“ könnten. Der Betriebsarzt informiere den NDR nur, ob der Bewerber gesundheitlich geeignet sei, nicht über eine Diagnose.
Der Arbeitsrechtler Gregor Thüsing sagte der „SZ“: „Wieso ist ein Bluttest erforderlich, um die Berufsfähigkeit eines Journalisten zu prüfen?“ Eine Blutprobe könne nur verlangt werden, wenn sie unbedingt erforderlich sei.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige