„SZ“ über Schmitt und die „AZ“-Zahlen

Die "Süddeutsche" bestätigt in ihrer Printausgabe das Dementi der Münchner "Abendzeitung" zu einem angeblich geplanten massiven Personalabbau und zitiert zugleich Verleger Johannes Friedmann: "Bisher ist noch keine Entscheidung zu einem möglichen Personalabbau getroffen", der neue "AZ"-Geschäftsführer Dieter Schmitt müsse sich "erst mal einarbeiten in das Zahlenwerk". Gegenüber MEEDIA hatte Schmitt erklärt, es gebe "nicht einmal Gespräche" über Entlassungen.

Anzeige

Friedmann ist zugleich Eigentümer der „AZ“ und zu 18,75 Prozent Mitbesitzer der „Süddeutschen“, zwischen beiden Zeitungen ist eine engere Kooperation angekündigt worden. Laut „SZ“ bleibt der Branchendienst „V.i.S.d.P.“, der die Gerüchte über die Entlassung von zwei Dritteln der Belegschaft aufgebracht hatte, bei seiner Darstellung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige