Jetzt perfekt: dpa zieht bei Springer ein

Endlich hat die Bürosuche ein Ende: Seit Monaten fahndete die Deutsche Presse-Agentur in Berlin nach passenden Räumlichkeiten für die neue geplante Zentralredaktion. Jetzt ist der kommende Chefredakteur Wolfgang Büchner fündig geworden. Die dpa zieht zu "Bild", "B.Z." und "Welt". Im fünften Stock der "Axel-Springer-Passage" mietet die Agentur eine 3.500 Quadratmeter große Fläche, um einen der modernsten multimedialen Newsrooms Europas aufzubauen. Der Ortswechsel soll bis Mitte 2010 erfolgen.

Anzeige

„Zum ersten Mal in ihrer Geschichte können die Zentralredaktionen der dpa von einem gemeinsamen Ort aus agieren und ihre redaktionelle Kraft optimal bündeln“, sagt der scheidende Chefredakteur Wilm Herlyn. „Chefredaktion und Geschäftsführung haben sich nach eingehender Suche und einem strukturierten Auswahlverfahren gemeinsam und einhellig für dieses Objekt entschieden.“
Zwei Gründe gaben offenbar den Ausschlag für den Entschluss, Untermieter bei Springer zu werden: Die geringen jährlichen Kosten und die Möglichkeit, die gesamte Redaktion auf einem Stockwerk unterbringen zu können. „Weder Kostensteigerung noch räumliche Einschränkung waren sinnvolle Alternativen“, heißt es in einer Stellungnahme der dpa.

„Mit dem Umzug nach Berlin schaffen wir beste Voraussetzungen für einen Relaunch der dpa“, sagte Wolfgang Büchner. Aktuell ist er noch stellvertretender Chefredakteur. Ab Januar 2010 übernimmt er allerdings den Job von Herlyns. „Wir beginnen in diesen Wochen mit den ersten Umstellungen in unseren Arbeitsabläufen, etwa bei den Konferenzen, um uns auf die neue Situation in Berlin vorbereiten zu können. Der Umzug in den Köpfen hat schon begonnen“. Bis Juni 2010 sollen die Redaktionen aus Frankfurt am Main und Hamburg zusammen in Berlin arbeiten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige