Madsack plant Verlagsumbau

Die Hannoversche Verlagsgruppe Madsack will sich offenbar neu aufstellen. Wie der Branchendienst Kontakter.de unter Berufung auf Gesellschafterkreise berichtet, arbeitet die Geschäftsführung derzeit an einer neuen Struktur. Demnach sollen die Anfang 2009 von Axel Springer erworbenen Beteiligungen an diversen Regionalzeitungen effizienter und transparenter gemacht werden.

Anzeige

Geschäftsführer Herbert Flecken plant hierfür offenbar die Gründung von Regionalgesellschaften. Diese sollen die Firmenbeteiligungen in den jeweiligen Bundesländern bündeln. Im Gespräch seien Zwischenholdings, die die Beteiligungen unter anderem in Niedersachsen und Schleswig-Holstein halten.

Madsack hatte für über 300 Millionen Euro von Axel Springer Anteile an den „Lübecker Nachrichten“, den „Kieler Nachrichten“ und an der „Ostsee-Zeitung“ in Mecklenburg-Vorpommern erworben. Noch in diesem Jahr soll die Neuausrichtung vom Aufsichtsrat gebilligt werden, damit sie 2010 umgesetzt werden könne.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige