„Supertalent“ besiegt „Schlag den Raab“

Keine Chance für "Schlag den Raab". Sorgte der umstrittene Kandidat Hans-Martin beim letzten Mal noch für wilde Diskussionen und Top-Quoten, muss sich die ProSieben-Show diesmal mit der geringsten Zuschauerzahl seit April 2007 zufrieden geben. Kandidat Oliver verlor haushoch gegen Stefan Raab und genau so haushoch verlor "Schlag den Raab" gegen RTLs "Supertalent". 2,06 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die ProSieben-Show, fast doppelt so viele, nämlich 4,02 Mio. den RTL-Konkurrenten.

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

„Das Supertalent“ erzielte mit seinen 4,02 Mio. jungen Zuschauern erneut grandiose 35,2% und bleibt damit ganz klar die gegenwärtig erfolgreichste Fernsehsendung im jungen Publikum. Vor „Schlag den Raab“, das mit den 2,06 Mio. immerhin noch gute 21,5% einfuhr, schob sich auch noch RTLs „Willkommen bei Mario Barth“ mit 2,61 Mio. Sehern und 25,4%. Marktführer war „Schlag den Raab“ also auch nach dem Ende der „Supertalent“-Show nicht. Erst nach „Willkommen bei Mario Barth“ ging es für RTL wie in den vergangenen Wochen radikal nach unten: „Upps – Die Superpannenshow“ rutschte um 23.35 Uhr mit 14,2% unter die RTL-Normalwerte.

Nur von weiter Entfernung konnte sich Sat.1 den Quotenkampf an der Tabellenspitze anschauen. Kein einziges Sat.1-Programm sprang zwischen 18 Uhr und 3 Uhr nachts über die wichtige 10%-Marke, in der Prime Time blieb der Film „Doppelmord“ mit 1,11 Mio. Werberelevanten bei 9,7% hängen. „Genial daneben“ rutschte im Anschluss sogar auf miserable 6,3%. Auch ARD und ZDF hatten im jungen Publikum nichts zu melden: Das Erste überzeugte nur am Vorabend mit der Bundesliga-„Sportschau“, die ab 19 Uhr 1,79 Mio. auf 20,7% führten. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ holte sich mit 1,45 Mio. noch 15,3%, doch Schnulze „Für immer Venedig“ fiel mit 0,57 Mio. auf 5,0%. Noch darunter landete das ZDF bei den 14- bis 49-Jährigen: „Willkommen bei Carmen Nebel“ wollten nur 0,46 Mio. junge Zuschauer (4,0%) sehen. Erst „das aktuelle sportstudio“ bescherte den Mainzern um 23.10 Uhr mit 7,0% einen überdurchschnittlichen Marktanteil.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich lustigerweise dasselbe Program durch wie am Freitag: Erneut besiegte RTL IIs „Eine zauberhafte Nanny“ die gesasmte Konkurrenz – und das, obwohl die Wiederholung schon um 14.30 Uhr zu sehen war. Doch „Supertalent“ und „Schlag den Raab“ sorgten dafür, dass kein 20.15-Uhr-Programm bei Vox, RTL II und kabel eins über die 0,88 Mio. der „Zauberhaften Nanny“ herüber kamen. Um 14.30 Uhr reichte diese Zuschauerzahl übrigens für grandiose 16,8%.

Um 20.15 Uhr setzte sich hingegen kabel eins durch: „Without a Trace“ sahen 0,52 Mio., das entspricht allerdings nur schwachen 4,7%. Besser lief es nach 22 Uhr mit „Medical Investigation“ (6,7%) und erneut „Without a Trace“ (7,4%). Noch schwächer waren um 20.15 Uhr allerdings RTL II und Vox: Sie erreichten mit „Das Haus der Verdammnis“ und „Die große Samstags-Dokumentation“ jeweils nur 0,46 Mio. Werberelevante – Marktanteile von 4,6% und 4,5%. Bei den kleineren Sendern gewann das Bayerische Fernsehen das Rennen: Oscar-Gewinner „Das Leben der Anderen“ sprang mit 0,37 Mio. jungen Zuschauern auf 3,2%. Normal sind für das Bayerische Fernsehen 0,9%.

Der Samstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann ebenfalls „Das Supertalent“, allerdings war hier nicht „Schlag den Raab“, sondern „Willkommen bei Carmen Nebel“ der schärfste Konkurrent. Am Ende setzte sich die RTL-Show aber recht klar gegen die ZDF-Show durch. 6,58 Mio. sahen „Das Supertalent“, 5,40 Mio. „Willkommen bei Carmen Nebel“. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Kontrahenten schoben sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“, die 6,29 Mio. Leute einschalteten, sowie die Bundesliga-„Sportschau“, die ab 19 Uhr 5,94 Mio. Fans sahen. ARD-Film „Für immer Venedig“ kam immerhin auf 4,09 Mio. Seher und damit auf Platz 6 des Samstags-Rankings.

Abseits der großen drei Sender siegte natürlich“Schlag den Raab“, auch wenn die 3,02 Mio. Zuschauer ebenfalls die geringste Zuschauerzahl seit 2007 war. Doch der Marktanteil von 13,3% lag wie im jungen Publikummeilenweit über den ProSieben-Normalwerten. Sat.1 kam mit seinem „Doppelmord“ unterdessen auf 2,29 Mio. Zuschauer, Vox, RTL II und kabel eins mussten sich um 20.15 Uhr noch dem stärksten Programm der kleineren Sender geschlagen geben: Den „Tatort“ im NDR Fernsehen schalteten nämlich 1,25 Mio. Leute (4,1%) ein. Auch „Das Leben der Anderen“ knackte im Bayerischen Fernsehen die Mio.-Marke: mit 1,30 Mio. Zuschauern und 3,4%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige