Springer baut SportBild.de um

Relaunch mit Ansage: Seit über zwei Monaten wird bereits spekuliert, dass Springer bei SportBild.de noch einmal kräftig Hand anlegen will. Im Vergleich zu Konkurrenten wie Kicker.de oder dem hauseigenen Rivalen Transfermarkt.de sind die Zugriffszahlen des Bild-Ablegers viel zu gering. Das soll sich ab Montag ändern. Dann präsentiert sich die Plattform mit neuer Navigation und einer Optik, die die Nachrichten-Inhalte noch stärker in den Vordergrund stellen soll.

Anzeige

Ein Artikel bei Bild.de informiert bereits vorab über die wichtigsten Änderungen: So soll ein „Aufmacher-Block“ nun dafür sorgen, dass „schon auf den ersten Blick“ mehr Sport zu sehen ist. „Dazu kommen ein News-Ticker mit den neuesten Kurznachrichten und ein Top-Story-Bereich.“ Auch die Navigation wurde verändert. Sie wurde nun horizontal angeordnet. Weiter heißt es: „Außerdem neu: Eine Bundesliga-Box, die Sie mit einem Klick direkt zu Ihrem Verein leitet. Natürlich auch auf der Startseite: die Rubriken Motorsport, US-Sport, Sportmix, Wintersport – und natürlich die bei den Usern beliebten Sport-Games.“
Der Schwerpunkt der Berichterstattung soll weiterhin beim Thema Fußball liegen. Bislang lieferte Sportal.de die meisten Inhalte für SportBild.de. Bereits seit Monaten wird jedoch spekuliert, dass die Bild.de-Redaktion gerne den Online-Auftritt der Web-Schwester mitbetreuen würde. Ob nun die neuen Seite von Berlin aus gesteuert und bestückt wird oder weiter in Hamburg von Sportal produziert wird, ist noch unklar.

Im September erreichte SportBild.de 42 Millionen Klicks und 4,38 Millionen Visits. Im vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 67 Prozent bei den Page Impressions und 65 Prozent bei den Visits. Zum Vergleich: Kicker.de kommt auf 211 Millionen PIs und 31 Millionen Visits.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige