Anzeige

Nokia verklagt Apple wegen des iPhones

Nokia verklagt Apple in den USA wegen Verletzungen von gleich zehn Patenten. Die Klage wurde gestern im Federal District Court in Delaware eingereicht und betrifft die Funktechnologien GSM-, UMTS- und WLAN. „Apple weigert sich, den angemessenen Regelungen zum Schutz unseres geistigen Eigentums zuzustimmen. Das Unternehmen ist als `Schwarzfahrer´mit unseren Technologien unterwegs“, sagt Ilkka Rahnasto, Geschäftsführer […]

Anzeige

Nokia verklagt Apple in den USA wegen Verletzungen von gleich zehn Patenten. Die Klage wurde gestern im Federal District Court in Delaware eingereicht und betrifft die Funktechnologien GSM-, UMTS- und WLAN.

„Apple weigert sich, den angemessenen Regelungen zum Schutz unseres geistigen Eigentums zuzustimmen. Das Unternehmen ist als `Schwarzfahrer´mit unseren Technologien unterwegs“, sagt Ilkka Rahnasto, Geschäftsführer für Patentrechte bei Nokia. Die Finnen haben bislang über 40 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Die Nutzung der Ergebnisse sichern sie mit rund 10.000 Patenten ab.
Nokia ist der weltgrößte Handyhersteller, doch im dritten Quartal 2009 hat das Unternehmen erstmals seit 16 Jahren Verluste gemacht. Das Unternehmen dominiert zwar den Markt der „Einfach- und Billig-Handys“, doch im wachstumsstarken Segment der Smartphones hat es den Anschluss verpasst.
In seiner Pressemitteilung geht Nokia nicht näher auf die Patent-Verletzungen ein. Auf den Betrachter wirkt das Vorgehen, vereinfacht gesagt, so: Auf dem Markt können wir Apple nicht schlagen, aber wenigstens verklagen. Das iPhone ist seit Sommer 2007 auf dem Markt und wurde weltweit 33,8 Millionen Mal verkauft. Jetzt erst fällt den Finnen die Patentverletzung auf?

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige