LinkedIn dementiert Xing-Übernahme

Das weltweit größte Business-Netzwerk LinkedIn hat offenbar kein Interesse daran, den deutschen Konkurrenten Xing zu übernehmen. Es habe keine Gespräche gegeben, erklärte LinkedIn-Gründer Konstantin Guericke gegenüber dem Branchendienst Horizont.net. Ziel des Unternehmens sei es, organisch zu wachsen.

Anzeige

LinkedIn setze weiterhin vor allem auf qualitativen Zuwachs. Laut einer Studie ist das Social Network für führende deutsche Unternehmen als das wichtigste Online-Businessnetzwerk beim Personalmarketing. Guericke wird zum Unternehmen zurückkehren und künftig als Berater tätig sein. Man hoffe Xing im zweiten Quartal 2010 bei der Zahl der Neuanmeldungen im deutschen Markt überholen zu können.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige