Mateschitz-Sender kommt nach Deutschland

Kabelnetzbetreiber Unitymedia, der in NRW und Hessen den Markt dominiert, speist am Dienstag drei neue Sender in seine digitale Kabelnetze ein. Prominentester Vertreter: der am 1. Oktober gestartete österreichische Free-TV-Sender Servus TV, der vom Milliardär Dietrich Mateschitz und seiner Red Bull Media House GmbH betrieben wird.

Anzeige

Servus TV zeigt ein Programm mit Schwerpunkten aus den Genres Doku, Magazin und Reportage. Nach eigener Darstellung richtet sich der Sender „an ein weltoffenes und vielseitig interessiertes Publikum. An Junge und Junggebliebene. An Zuseher mit Meinungen und Anspruch. Kurz: An all jene, die abwechslungsreiche und niveauvolle Fernsehunterhaltung schätzen.“

Zu den regelmäßigen Formaten von Servus TV gehören das Lifestyle-Magazin „In Life“, der wöchentliche „Talk im Hangar-7“, das werktägliche Service- und Ratgebermagazin „Gut leben“, das Kinomagazin „Lichtspiele“, ein Brauchtum-Magazin namens „Hoagascht“, die Literatur-Sendung „literaTour“, ein Red-Bull-TV-Fenster und das Wissensmagazin „Scientia potentia est“.

Neben Servus TV kommen noch zwei weitere Kanäle neu ins Unitymedia-Kabel: Erotiksender Lust Pur und der englischsprachige, vom russischen Staat finanzierte Nachrichten- und Infosender Russia Today. Lust Pur ersetzt dabei den Sender Playboy TV, der nicht mehr weiter ausgestrahlt wird.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige