Yahoo bezieht „Webisodes“ von WPP

Auf der angekündigten Suche nach mehr eigenen Inhalten ist der Internetkonzern Yahoo auf die Werbeindustrie gestoßen: Gestern wurde ein Vertrag mit dem britischen Werbe- und Media-Konzern WPP über die gemeinsame Produktion von Multimedia-Inhalten bestätigt. Erste Konzepte deuten auf Reality-Shows, die Werbekunden von vornherein einbeziehen. Das Genre nennt sich "branded webisodes".

Anzeige

Nach einem Bericht von Cnet.com will die zu WPP (u.a. Ogilvy&Mather, Grey) gehörende „GroupM Digital Entertainment“ schon zum Jahresende mit Web-Shows aufwarten, deren Inhalte und Werbebotschaften auf Informationen zugeschnitten sind, die Yahoo über seine Nutzer gesammelt hat. Ein erstes Beispiel dafür sei das TV-Blog „Spotlight to Nightlight“ gewesen: Yahoo hatte ein Interesse an prominenten Elternpaaren registriert, das dann von dem Blog über „celebrity moms“ bedient wurde. Als Sponsor tritt ein Versicherungsunternehmen auf.
 Ein Beispiel für eine künftige Pseudo-Reality-Show heißt „50 Jobs“ und soll dem Vorbild  „Dirty Jobs“ folgen, bei dem der „Discovery Channel“ Arbeitslose auf Stellensuche verfolgte. Ein Vorab-Bericht von CNBC nennt das Format „branded webisodes“. Bereits jetzt laufen demnach zehn von Yahoo selbst produzierte Serien auf verschiedenen Kanälen, die im September  16,3 Millionen „unique visitors“ hatten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige