„taz“-Streit über Buchmessen-Koop

Bei der "taz" ist ein interner Streit über die Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse entbrannt. Nach einem Bericht der "SZ" nennt der Asien-Redakteur Sven Hansen die Entscheidung "fatal", eine Online-Plattform (buchmesse.taz.de ) gemeinsam mit chinesischen Journalisten zu bestücken. Die Messe zahlt für dieses Projekt 50.000 Euro.

Anzeige

Offenbar gibt es in der „taz“-Redaktion starke Bedenken, dass die Kooperation den Ruf und die Unabhängigkeit des Blattes gefährdet. China ist „Ehrengast“ der Buchmesse, die in die Kritik geriet, als sie zwei kritische Autoren von einem Symposium auslud.  Laut „SZ“ wird in der Redaktion auch der für die Messe-Kooperation zuständige Georg Blume kritisch gesehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige