EU-Preise für EU-Reportagen

Zwei Reportagen aus Deutschland sind - unter anderen - mit dem Journalistenpreis des Europaparlaments ausgezeichnet worden: Die Fernsehreportage "Wer hat Angst vor Europa? Wie die EU nach Polen kam" (Arte, Elke Sasse und Kristian Köhler) sowie GEO-Redakteurin Ines Possemeyer für den Beitrag "Wie sich Europa erneuert".

Anzeige

In dem Arte-Beitrag beschreiben Sasse und Köhler, wie der EU-Beitritt das Leben der Menschen in einem polnischen Dorf verändert hat. Der Journalistenpreis des Europaparlaments ist mit jeweils 5000 Euro dotiert. Der Jury gehören Journalisten und Europaabgeordnete an.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige