Anzeige

Sat.1 holt Super-Quoten mit Ulrike Folkerts

Toller Erfolg für Sat.1: Der Ulrike-Folkerts-Film "Liebe in anderen Umständen" konnte sich richtig gut gegen die RTL-Serienhits "Dr. House" und "CSI: Miami" behaupten. 2,40 Mio. 14- bis 49-Jährige zogen Folkerts den US-Serien vor. Das reicht zwar nicht für den Tagessieg, aber für hervorragende 18,5%. Im Gesamtpublikum schlug der Film sogar "Dr. House". Zufrieden kann auch ProSieben sein - zumindest mit den Zahlen für die beiden Serien "Die Simpsons" und "Two and a Half Men".

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

So holten „Die Simpsons“ in der Prime Time 14,0% und 13,6%, „Two and a Half Men“ im Anschluss 12,3% und 13,4%. Die Zahlen liegen damit über dem Senderdurchschnitt der vergangenen 12 Monate (11,8%) und in etwa auf dem Niveau der Vorwochen. Dennoch verlor ProSieben diesmal nicht nur gegen RTL, sondern eben auch gegen Sat.1. „Liebe in anderen Umständen“ gehört mit den 2,40 Mio. jungen Zuschauern eindeutig zu den erfolgreichsten Dienstags-Filmen des Senders in diesem Jahr. Im Anschluss holte auch Ulrich Meyer noch gute Quoten: 15,1% mit seiner „Akte 09“.

Geschlagen geben musste sich Sat.1 dennoch dem RTL-Trio aus „Dr. House“, „CSI: Miami“ und „Monk“. „Dr. House“ erzielte mit 3,34 Mio. Werberelevanten 25,2%, „CSI: Miami“ kam auf Werte von 2,91 Mio. und 22,9%, „Monk“ auf 2,68 Mio. und 26,6%. Auch der Auftakt neuer „Law & Order“-Folgen überzeugte um 23.10 Uhr: 1,59 Mio. saßen noch vor ihren Fernsehern – ein toller Marktanteil von 25,5%. Bei ProSieben gab es im Anschluss an „Two and a Half Men“ im Übrigen noch schwache Zahlen: „Granaten wie wir“ blieb mit 9,3% erneut unter der 10%-Marke, „TV total“ schaffte die Sendernormalwerte mit 11,0% ebenfalls nicht.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich diesmal RTL II durch: „Zuhause im Glück“ sahen um 20.15 Uhr 1,03 Mio. junge Leute – ein Marktanteil von 7,9%. Vox blieb mit „Goodbye Deutschland!“ hingegen bei schwachen 6,2% hängen, kabel eins kam mit dem „Mord im Weißen Haus“ nur auf 5,8%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die ARD an die Spitze: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige (10,9%), die beiden Serien „In aller Freundschaft“ und „Tierärztin Dr. Mertens“ erzielten eher mittelmäßige 7,0% und 6,3%. Das ZDF erreichte vor allem mit seiner „37 Grad“-Reportage „Einsame Klasse!“ gute Zahlen im jungen Publikum: 8,2%. „Die Rosenheim-Cops“ kamen um 20.15 Uhr als Ersatz für den gefloppten Doku-Zweiteiler „Mein Traum von mir“ hingegen nur auf 4,9%.

Der Dienstag im Gesmtpublikum:

Insgesamt gewann Das Erste das Quotenrennen recht klar. 6,17 Mio. beförderten „In aller Freundschaft“ auf den ersten Platz der Dienstags-Charts, der Marktanteil lag bei 19,5%. Auch die Plätze 2 und 3 gehen an die ARD: „Tierärztin Dr. Mertens“ schalteten 5,28 Mio. ein, die 20-Uhr-„Tagesschau“ 5,26 Mio. Mit etwas Abstand folgen dann fast gleichauf „CSI: Miami“ (4,64 Mio.), Sat.1-Film „Liebe in anderen Umständen“ (4,55 Mio.) und „Dr. House“ (4,48 Mio.). Das ZDF muss sich mit seinem meistgesehenen Programm, der 19-Uhr-„heute“-Ausgabe mit Platz 7 zufrieden geben. 4,46 Mio. sahen die Nachrichten.

In der Prime Time hatten die Mainzer hingegen nichts zu melden: „Die Rosenheim-Cops“, die um 19.25 Uhr noch 4,31 Mio. sahen, kamen um 20.15 Uhr nur noch auf 2,85 Mio. Zuschauer und 9,0%, „Frontal 21“ fiel mit 2,53 Mio. auf 8,0%. Damit verlor das ZDF beinahe noch gegen ProSieben, wo „Die Simpsons“ mit 2,15 Mio. Zuschauern 6,7% erreichten. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich auch hier RTL-II-Doku-Soap „Zuhause im Glück“ (1,80 Mio. / 5,8%) durch, bei den kleineren Sendern gewann die WDR-„Lokalzeit“ mit 1,37 Mio. Zuschauern und 5,0%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige