wer-kennt-wen und MySpace verlieren

Die neuesten Zahlen für die sozialen Netzwerke aus dem Google-Research-Tool Ad Planner zeigen es: Während Facebook an der Tabellenspitze mit immer mehr Vorsprung führt, verloren vor allem wer-kennt-wen und MySpace im September. Beiden gingen mehr als 11% der August-Nutzer abhanden. wer-kennt-wen rutschte damit auf den geringsten Unique-Visitors-Wert seit Februar, MySpace sogar auf den geringsten seit November 2008. wer-kennt-wen fiel zudem hinter beide großen VZ-Netzwerke zurück.

Anzeige

So ist SchülerVZ mit unverändert 6,70 Mio. Unique Visitors nun wieder die Nummer 2 der deutschen Community-Charts, Facebook scheint aber auf absehbare Zeit mit inzwischen 8,80 Mio. Unique Visitors uneinholbar. Auf Platz 3 folgt noch vor wer-kennt-wen StudiVZ. Trotz eines wohl semesterferien-bedingten Verlusts von 7,5% überholte das Angebot wer-kennt-wen mit 6,20 Mio. zu 6,10 Mio. Unique Visotors. Das dritte VZ-Netzwerk, MeinVZ, kommt zudem MySpace immer näher. Wegen der MySpace-Verluste beträgt der Abstand nun nur noch 0,40 Mio. Unique Visitors. Vor einem halben Jahr hatte MySpace in Deutschland noch 1,80 Mio. Unique Visitors Vorsprung, doch seitdem geht es für das Angebot stetig nach unten, während MeinVZ leicht zulegen konnte.

Neben Facebook, das mit den 8,80 Mio. Unique Visitors inzwischen auch zu den zehn bestbesuchten Websites Deutschlands gehört, konnten in unserer exklusiven Community-Top-20 nur drei weitere Konkurrenten ihre August-Zahlen verbessern: Xing und Twitter sprangen im Gleichschritt von 2,40 Mio. auf 2,60 Mio. Unique Visitors, bleiben damit auf dem gemeinsamen Rang 8, fotocommunity.de gewann ebenfalls 8,3% hinzu und ist mit 0,91 Mio. Nutzern zum ersten Mal in der Top 20 dabei. Deutlich verloren haben neben wer-kennt-wen und MySpace auch Knuddels und friendscout:

Zur Erinnerung eine kleine Anmerkung zu den Ad-Planner-Zahlen: Sie sind wie beispielsweise auch die von AGOF, Nielsen, Comscore, etc. Hochrechnungen und zeigen die Zahl der verschiedenen Besucher einer Website pro Monat. Für die sozialen Netzwerke gilt: Nur weil 8,80 Mio. Leute aus Deutschland im September Facebook.com besucht haben, müssen nicht all diese Menschen auch aktive Facebook-Nutzer sein. Sie können auch durch Zufall oder aus Neugier die Website besucht haben, ohne gleich ein eigenes Account zu besitzen. Dasselbe gilt auch für alle anderen Konkurrenten. Hochgerechnet werden die Ad-Planner-Zahlen aus vielen internen und externen Daten, wie zum Beispiel aus Zahlen anderer Web-Forscher, Server-Logilfes von Internet-Providern, etc.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige