Wahl beflügelt heute.de & tagesschau.de

Die Bundestagswahl hat den Online-Nachrichten-Beibooten von ARD und ZDF deutlich geholfen. Tagesschau.de gewann im September laut neuer Zahlen aus Googles Research-Tool Ad Planner 18,8% Unique Visitors hinzu, heute.de 21,3%. tagesschau.de liegt im Kampf der großen Nachrichten-Websites damit wieder auf Platz 7. An der Tabellenspitze bleibt Bild.de mit 6,80 Mio. Unique Visitors die Nummer 1, Spiegel Online konnte den Rückstand mit einem Zuwachs von 10,9% aber deutlich verringern.

Anzeige

tagesschau.de und heute.de profitierten dabei vor allem am direkten Wahltag, dem 27. September. Ein Blick auf die Verlaufskurven bei Google Trends zeigt hier eine mehr als doppelt so große Nutzerschaft wie an normalen Tagen:

Wie schon im Fernsehen traut man offenbar also auch online beim Thema Wahl ARD und ZDF eine hohe Kompetenz zu. Ein Vorteil für die Sender und ihre Websites: Prognosen und Hochrechnungen geben ARD und ZDF in Auftrag, Spiegel Online & Co. können hier nur hinterherlaufen und die Ergebnisse mit ein paar Minuten Verspätung wiedergeben. Womöglich ebenfalls ein Argument für viele Nutzer, tagesschau.de und heute.de eine Chance zu geben. Zudem wurden die Wahlsendungen von ARD und ZDF am Wahltag auch live ins Netz gestreamt.

An der Spitze bleibt auf den Positionen 1 bis 6 alles beim Alten, die Zuwachsraten sind allerdings recht unterschiedlich. So konnten wie schon bei der IVW Spiegel Online (+10,9%) und Welt Online (+12,9%) deutlicher als die anderen Top-Wettbewerber zulegen, Bild.de gewann hingegen nur 1,5% im Vergleich zum August, sueddeutsche.de gewann gar nichts hinzu. Dahinter auf Rang 7 folgt dann tagesschau.de, das RP Online wieder auf den achten Platz verdrängte. Die Top Ten wird durch FAZ.net und Zeit Online komplettiert, so sieht die Top 25 des Monats September aus:

Verlierer gibt es im September also nur sehr wenige, der Urlaubsmonat August hatte den Nachrichten-Websites meist weniger Publikum beschert. Verloren haben von den 50 meistbesuchten Konkurrenten nur vier: news.de verlor 8,8%, manager-magazin.de 9,5%, dailymail.co.uk 3,7% und timeinc.net 9,1%. Im Gegensatz zu den Statistiken von IVW und AGOF können wir mit den Zahlen des Ad Planners ein komplettes Bild auf den Nachrichtenmarkt zeigen, also auch mit den ausländischen Sites, die in Deutschland genutzt werden. Bestplatzierte nicht-deutschsprachige Angebote waren im September die Website der New York Times und die der türkischen Zeitung Hürriyet – beide kamen im September auf 320.000 UInique Visitors aus Deutschland.

Deutlich zulegen konnten neben den zu Beginn erwähnten tagesschau.de (+18,8%) und heute.de (21,3%) vor allem taz.de (+21,4%), bz-berlin.de (+20,7%), badische-zeitung.de (+20,8%) und cnn.com (+22,7%). Neu dabei auf Platz 14 ist topnews.de. Das stark suchmaschinenoptimierte Angebot hat seine URL von die-topnews.de auf topnews.de geändert, konnte im Zuge dieser Umstellung aber nochmal stark zulegen und hatte im September so viele verschiedene Nutzer wie handelsblatt.com. Wie sehr das topnews.de-Publikum aber von Google & Co kommt und damit eher aus Zufalls-Besuchern besteht, zeigt ein Blick auf die Treue der Nutzer: topnews.de-Besucher kamen im September im Durchschnitt 2,5 mal auf die Website. Bei Spiegel Online liegt dieser Wert laut Ad Planner bei 15 Visits pro Besucher.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige