Web-2.0-Tools für Medienmacher

Sie bringen es nicht übers Herz, sich bei Facebook auszuloggen? Außerdem wollen Sie wissen, was der Kollege gerade vom Meeting twittert? Und über die Zehnerkonferenz bei Skype laufen ständig neue Nachrichten auf? Kurzum: Sie fühlen sich erschlagen vom Web 2.0 und brauchen mehr Struktur? Keine Panik! Damit sind Sie nicht alleine. Denn Social-Software wird immer mehr Bestandteil unseres Arbeitsalltags. Unsere Tools stoppen die Datenflut und bringen Ordnung in Ihr digitales Leben.

Anzeige

Spiegel Online-Redakteur Christian Stöcker formulierte es diese Woche ganz treffend: „Das Internet macht das gleiche wie jedes neue Informations- und Kommunikationsmedium seit Erfindung der Keilschrift – es nimmt mehr Zeit, Aufmerksamkeit und damit Energie in Anspruch, als es freisetzt.“

Wir haben ein paar Tools zusammengestellt, die Zeit sparen und Ihnen die Arbeit im Netz etwas erleichtern dürften.

Facebook
Die Facebook Toolbar macht Firefox-Nutzern die wichtigsten Funktionen der Online-Community leichter zugänglich. Die wichtigsten Funktionen wie Suche, Postfach und der Share-Button sind direkt in den Browser integriert.
Link: http://developers.facebook.com/toolbar

Für Mac-Addicts: Die Mac-Software Socialite, früher EventBox, ist das ideale Werkzeug für Social-Network-Liebhaber. Das Tool verbindet die Online-Dienste Twitter, Flickr, Google Reader und Facebook miteinander und erlaubt es sogar, verschiedene RSS-Ticker in die schicke Oberfläche einzubinden. So müssen Sie nicht mehrere Tabs geöffnet halten und alles zu einem Zeitpunkt lesen, den Sie bestimmen.
Link: http://www.realmacsoftware.com/socialite

Für Bookmarker: Sie bekommen bestimmt täglich Links von Kollegen mit Videos, die Sie UNBEDINGT sehen müssen. Wenn Sie auch auf eine Website gestoßen sind, die Sie kurzerhand mit Ihren Facebook-Kontakten teilen möchten, probieren Sie doch einmal Shareaholic aus. Die Firefox-Erweiterung erlaubt Ihnen, schnell auf Del.icio.us, Twitter und Google Bookmarrks zuzugreifen und die derzeit geöffnete Website bequem mit einem Klick in Facebook veröffentlichen. So werden sie nicht jedes Mal von neuen Videos der Freunde abgelenkt, wenn Sie sich bei Facebook einloggen.
Link: http://www.shareaholic.com

Twitter
Für Firmenkunden: Splitweet eignet sich für Power-User und Firmen mit mehreren Twitter-Konten. Alle Accounts, Tweets und Replies lassen sich auf einen Blick überwachen. Ein idealer Twitter-Client für Power-User und Firmenkunden.
http://de.splitweet.com

Wer wissen will, wer im Twitter-Netzwerk was worüber gesagt hat, kann das auf mehrere Weisen herausfinden. Zum einen über Twitter Search, die hauseigene Suche. Eine weitere Möglichkeit ist die Blogsuchmaschine Twingly. Mit dem Firefox-Addon Power Twitter kann außerdem in den Updates einzelner Twitterer nach Begriffen gesucht werden.
Link: http://search.twitter.com

Bei Tweepsearch kann sich der User die Biografien seiner Follower (oder der anderer Leute) anzeigen lassen. So lässt sich das digitale Gegenüber nicht nur durchleuchten, sondern auch gezielt nach Stichworten in den Angaben der anderen Twitterer suchen. So stößt man mit etwas Glück auf Gleichgesinnte oder Medienschaffende aus der Gegend.
Link: http://tweepsearch.com

Ähnliche Suchfunktionen bietet Twellow. Mit diesem Tool lassen sich Suchbegriffe kombinieren. Während bei Tweepsearch nur der Inhalt der Biografie angezeigt wird, bezieht Twellow auch den Standort des Nutzers in die Suche ein. Damit lässt sich eine Recherche sinnvoll eingrenzen.
Link: http://www.twellow.com

WeFollow fungiert als selbst ernanntes Twitter-Verzeichnis. Es listet Twitter-User nach Kategorien wie Fernsehen, Wirtschaft und Musik und rankt sie in Unterkategorien wiederum nach Beliebtheit. Über WeFollow lassen sich aber dank einer Suchfunktion auch neue Kontakte finden. Deswegen lohnt es, sich selbst bei WeFollow mit drei Hashtags selbst zu beschreiben und in die Datenbank einzutragen.
Link: http://wefollow.com

Skype und Co.
Der VoIP-Dienst Skype hat sich mittlerweile auch in Unternehmen etabliert. Doch es kommt oft genug vor, dass Kunden oder Kollegen von außerhalb in anderen Netzwerken unterwegs sind. Um nicht neben Facebook und Twitter auch noch in unzähligen Instant Messenger eingeloggt zu sein, lohnt sich für Macuser ein Blick auf Adium. Der Multimessenger vereint die Kontakte von AIM, Yahoo Messenger, GoogleTalk, ICQ, Mobile Me, MySpace, MSN, Skype, StudiVZ und dem Facebook.
Link: http://www.adium.im

Windows-User müssen sich mit dem GMX Multimessenger zufrieden geben. Er unterstützt ICQ, den Yahoo Messenger, den Windows Live Messenger sowie den AOL Instant Messenger. Der informiert Facebook-User auch außerhalb der Online-Plattform über die neuesten Nachrichten und Pinnwand-Postings.
Link: http://service.gmx.net/de/cgi/g.fcgi/products/messenger

Server to go
Sie kennen das vielleicht: Ihr Kollege braucht schnell mal die Präsentation von letzter Woche. Die sind aber leider auf dem USB-Stick, der zu Hause im Jacket steckt. Opera Unite könnte in solch einem Fall helfen. Das Browser-Addon ist ein Webserver. Nicht mehr. Und vor allem nicht weniger. Mit nur wenigen Klicks und ohne Expertenkenntnisse richtet man im Opera-Browser einen Server ein. Auf dem können ständig alle Daten, egal ob Bilder, Präsentationen oder Musik gelagert werden. Den Kollegen schickt man dann nur noch eine Url. Über das Webinterface können sie dann auf die Daten zugreifen.
Link: http://unite.opera.com

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige