Rainer Schmidt wird Springers Musik-Chef

Herausgeber Ulf Poschardt befördert seinen alten Stellvertreter zum Chef: Ab dem ersten Januar übernimmt Rainer Schmidt die Chefredaktion von Springers Musiktiteln "Rolling Stone", "Musikexpress" und "Sounds". Der 45-Jährige war zuvor stellvertretender Chefredakteur von "Vanity Fair" (damaliger Chefredakteur Ulf Pochardt), "Max" und "Park Avenue". Zeitgleich mit Schmidts Amtsantritt ziehen auch die Redaktionen der drei Musiktitel von München nach Berlin. Auch die neuen Stellvertreter stehen bereits fest.

Anzeige

Den Vize-Posten für „Musikexpress“ übernimmt Jörg Rohleder. Der 32-Jährige war zuletzt als freier Buchautor und Reporter für „Vanity Fair“ und „Focus“ tätig. Schmidts Stellvertreter vom „Rolling Stone“ wird Joachim Hentschel. Der 40-Jährige wechselt aus der Kulturredaktion von „GQ“ zurück zum Musikheft, für das er bereits vor mehreren Jahren schrieb.

Weitere Personalien: Neuer Art Director beider Magazine wird Jindrich Novotny. Albert Koch und Arne Willander werden zu leitenden Redakteuren bei „Musikexpress“ beziehungsweise „Rolling Stone“ befördert. Willander wird zusätzlich noch Mitglied der Chefredaktion.

„2010 starten unsere Musikzeitschriften neu durch: Mit dem Umzug nach Berlin und der neuen redaktionellen Aufstellung erfahren „Musikexpress“, „Rolling Stone“ und „Metal Hammer“ sowohl neue journalistische als auch kulturelle Impulse“, kommentiert Ulf Poschardt, Herausgeber Musikzeitschriften und stellvertretender Chefredakteur der „Welt am Sonntag“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige