„Bild“-Reporterin Pawlu: Windeln statt VIPs

Society-Reporterin verabschiedet sich in die Baby-Pause: Auf der letzten Seite der "Bild" meldet sich heute Klatsch-Kolumnistin Annette Pawlu zum letzten Mal zu Wort: " Wenn alles gut geht, kümmere ich mich schon in ein paar Wochen nicht mehr um die VIPs, sondern um mein VIB, mein Very Important Baby." Die Schweizerin ist im neunten Monat schwanger und tauscht nun Windeln gegen Clooney & Co. Vater des Kindes ist Burda-Manager Marcel Reichart.

Anzeige

Die Hochzeit der beiden Medienprofis sorgte im Vorfeld für Aufsehen und unzählige Schmunzler. Denn Reichart und Pawlu hatten ein Hochzeit-Blog online gestellt, über die sich die Branche tagelang amüsierte. Textprobe: „Schlucken. Lächeln. Zwei braune Augenpaare versinken in einem Mini-Kokoon. Pling, Amor hat geschossen. Zwei Medienherzen aufgereiht auf seinem Pfeil wie auf einem Schaschlik-Spiess.“ So beschreiben der Manager und die Promi-Expertin den Moment, als sie sich das erste Mal trafen.

Reichart gilt als moderner Jet-Set-Manager. Ob Weltwirtschaftsgipfel in Davos, eine Galerie-Eröffnung in Berlin oder ein Lunch mit Web 2.0-Gründern im Silicon Valley: Reichart ist da. Das Netzwerkeln gehört allerdings auch zu seinem Job. Der Münchner ist Mitbegründer und Organisator der international beachteten DLD-Konferenz.

Mit der Jet-Set-Kennerin Pawlu hat Reichart offenbar die richtige Frau gefunden. Auch sie kennt sich seit Jahren mit Promis und VIPs aus. Seit September 2007 schrieb die Gesellschaftsreporterin für die „Bild“. Sie wechselte von Zürich nach Berlin. In der Schweiz schrieb sie für die Wirtschaftszeitung „Cash“ die Gesellschaftskolumne „Gesehen“ bzw. „My Society“.

Glaubt man ihrem Abschiedstext, verabschiedet sich Pawlu nun erst einmal aus dem Promi-Zirkus. „Nächtelang war ich dabei – auf Du und Du mit George Clooney und allen anderen Sahneschnittchen“, schreibt sie. „Monatelang stand ich staunend mit meinem Blöckchen daneben, als Boris Becker auf der Liebes-Achterbahn auf- und abfuhr, wochenlang freute ich mich darauf, Stars wie Brad Pitt zu begegnen … ab sofort halte ich das Fläschchen für MEINEN Star.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige