Anzeige

„Economist“ erhöht Pay-Wall

Der "Economist" erweitert mit zwei Neuerungen sein Paid-Content-Modell. Künftig sind Gebühren für Artikel fällig, die älter als 90 Tage sind, statt bisher 12 Monate. Außerdem steht die digitale Version des gedruckten Magazins nur noch Abonnenten zur Verfügung.

Anzeige

Der Verlag spricht von einem „Experiment mit einer neuen Website-Pay-Wall“. Der Chef des Economist-Portals, Ben Edwards, schreibt dazu: „Wir wollen weiterhin ein Diskussion fördern und zwar kostenlos und werbefinanziert, aber für das wöchentlich erscheinende Magazin wollen wir Kosten berechnen.“

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige