ProSieben-Viren-Reißer „Faktor 8“ punktet

Gute Zahlen für ProSieben: Der Viren-Ausbruchs-Katastrophenfilm "Faktor 8 - Der Tag ist gekommen" hat dem Sender in der Prime Time 1,82 Mio. 14- bis 49-Jährige beschert. Der Marktanteil von 14,2% liegt klar über den Sender-Normalwerten, in den Tages-Charts gab es Platz 6. Ganz vorn platzierte sich aber RTL: "Rach - Der Restauranttester" erkämpfte sich 3,20 Mio. junge Zuschauer (25,1%), dahinter folgen "Wer wird Millionär?", "Extra - Das RTL-Magazin" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

„Wer wird Millionär?“ holte dabei 19,9% und bleibt weiterhin klar über den Zahlen der vergangenen TV-Saison. „Extra“ und „GZSZ“ sprangen mit 24,6% und 20,9% sogar klar über die 20%-Marke. Zuschauerstärksters RTL-Konkurrent war nicht der ProSieben-Film, sondern die Vox-Serie „CSI: NY“. Sie kam um 20.15 Uhr auf 2,14 Mio. Werberelevante und glänzende 16,8%. Auch danach ging es erfolgreich bei Vox weiter: „Criminal Intent“ erreichte 12,0%, „Burn Notice“ 10,2% und der Start neuer „Boston Legal“-Episoden auf 11,6%.

Keine Chance auf die ganz vorderen Plätze hatte hingegen Sat.1: „Kalender Girls“ verpasste mit 1,25 Mio. jungen Zuschauern auf Platz 14 die Top Ten und blieb bei schwachen 9,8% hängen. Auch „Der Ramschkönig scheiterte im Anschluss mit 9,3% an der 10%-Marke. Besser lief es am Vorabend – mit 14,3% für „Anna und die Liebe“. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga konnten RTL II und kabel eins natürlich nicht mit den grandiosen Vox-Zahlen mithalten. kabel eins kann dennoch sehr zufrieden sein: „Eiskalte Engel“ sprang um 20.15 Uhr auf tolle 8,4%, „Eiskalte Engel 2“ holte um 22.15 Uhr 9,0%. Bei RTL II bleiben „Die Kochprofis“ hingegen weiter unter dem Soll – diesmal mit 5,8%. Noch schwächer lief diesmal „Das Aschenputtel-Experiment“ – mit 4,7%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die 20-Uhr-„Tagesschau“ klar an die Spitze: 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährige (13,1%) bescherten ihr sogar einen Top-Ten-Platz. Danach gab es aber einen Absturz: „Farbe bekennen“ mit dem designierten SPD-Chef Sigmar Gabriel sahen nur noch 0,63 Mio. (5,2%), die Serie „Geld.Macht.Liebe“ stürzte gar auf desaströse 3,3%. Dem ZDF erging es ab 20.15 Uhr ähnlich schlecht: mit 5,1% für „Heiße Spur“, 5,7% für das „heute-journal“ und wenigstens mittelmäßigen 6,4% für den 22.20-Uhr-Film „Was niemand weiß“. Die Daytime-Neustarts der Mainzer starteten erfolgreicher: „Die Ärzte – Der Medizintalk im ZDF“ kam im jungen Publikum um 10.30 Uhr auf gute 7,6%, „Die Küchenschlacht auf hoher See“ um 14.15 Uhr auf 7,2%.

Ein weiterer Neustart des Tages, die ProSieben-Doku-Soap „Reality Affairs“ hatte um1 6 Uhr keine Chance gegen den neuen RTL-Nachmittag: 0,46 Mio. Werberelevante reichen zum Auftakt nur für unbefriedigende 10,4%. Bei den kleineren Sendern setzte sich „Unser Sandmännchen“ gegen die gesamte Konkurrenz durch: 0,47 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten im KI.KA um 18.55 Uhr für tolle 5,7%. „Baumhaus“ und „Lauras Stern“ waren ähnlich erfolgreich. In der Prime Time überzeugte hingegen keiner der kleineren Sender so richtig.

Der Montag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt dominierte RTL das Geschehen an der Tabellenspitze: 7,01 Mio. sahen „Wer wird Millionär?“, 6,33 Mio. „Rach – Der Restauranttester“. Mit Marktanteilen von 21,9% und 21,1% ließ das RTL-Duo die Konkurrenz klar hinter sich. Halbwegs mithalten konnte lediglich der ZDF-Film „Heiße Spur“, den um 20.15 Uhr 4,52 Mio. sahen – ein Marktanteil von immerhin 14,2% und Platz 4 hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ (5,72 Mio.). Das Erste hatte hingegen überhaupt keine Chance: „Farbe bekennen“ sahen um 20.15 Uhr noch 3,06 Mio. Leute, die Serie „Geld.Macht.Liebe“ fiel anschließend auf katastrophale Werte von 2,39 Mio. und 7,4%.

Damit landete die ARD-Serie sogar noch hinter den Prime-Time-Programmen von Vox und ProSieben: „CSI: NY“ schalteten bei Vox 3,36 Mio. (10,5%) ein, „Faktor 8“ bei ProSieben 2,64 Mio. Sat.1 landete wie im jungen Publikum abgeschlagen dahinter: Für die „Kalender Girls“ interessierten sich insgesamt nur 1,84 Mio. Seher – ein unschöner Marktanteil von 6,0%. Bei den kleineren Sendern überzeugte wieder einmal die WDR-„Lokalzeit“ mit Zahlen von 1,44 Mio. und 5,4%, in der Prime Time kam der „Tatort“ im NDR Fernsehen auf 1,24 Mio. und 4,2%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige