Anzeige

Comcast greift nach NBC Universal

Es wäre der größte Coup im amerikanischen TV-Markt seit Jahren: Der Kabelnetzbetreiber Comcast strebt nach übereinstimmenden US-Medienberichten eine Mehrheitsbeteiligung an der Fernsehsendergruppe NBC Universal an, die zu General Electric gehört. Im Gespräch ist eine Übernahme von 51 Prozent der Anteile, die in eine neu zu gründende Gesellschaft eingehen würden. General Electric hielte weiter die anderen 49 Prozent. Comcast erhielte damit auch die Mehrheit am Hollywood Studio Universal.

Anzeige

Spektakuläre Entwicklung über Nacht in der amerikanischen TV-Branche: Die schon gestern brodelnden Gerüchte, nach denen Kabelnetzbetreiber Comcast nach dem TV- und Filmkonglomerat NBC Universal greifen würde, haben sich offenbar bestätigt. Wie CNBC-Moderator David Faber am Abend berichtet, will Comcast 51 Prozent an NBC vom Mutterkonzern General Electric übernehmen.

Faber muss es schließlich wissen, denn der vielfach prämierte TV-Reporter ist eines der Aushängeschilder des Wirtschaftsfernsehsenders CNBC, der zu NBC gehört. Der mögliche Deal sei aber „komplex“ und noch „keine Gewissheit“ – Comcast und General Electric befänden sich zur Stunde noch in Verhandlungen.
Neuer TV-Riese 35 Milliarden Dollar wert?

Angestrebt werde offenbar die Gründung eines neuen Unternehmens, in das General Electric die Mehrheit von NBC Universal an Comcast abtreten würde – inklusive eines hohen Schuldenbergs von 12 Milliarden Dollar, die NBC aus der Fusion mit Universal vom französischen Mischkonzern Vivendi 2004 übernommen hatte.

Comcast müsste nach Schätzungen von Faber etwa 13 Milliarden Dollar für die Mehrheit am neuen TV-Riesen aufbringen, zu dem neben der Senderkette NBC, der Wirtschaftskanal CNBC, aber auch der Unaltungssender E! und der Sportkanal Versusa aus dem jetzigen Portfolio von Comcast zählen würden. Das neue TV-Konglomerat wäre mit etwa 35 Milliarden Dollar bewertet werden, so Marktexperten.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige