Anzeige

RTL jubelt über einen Wahnsinns-Monat

Was für ein großer Erfolg: Mit 17,9% in der Zielgruppe hat RTL im September nicht nur den Vormonats-Marktanteil um 3,1 Prozentpunkte verbessert, der Sender hat damit auch den besten Monats-Wert seit fast sechs Jahren erreicht. Im Januar 2004 gab es zuletzt einen noch besseren Monats-Marktanteil: damals extrem gute 19,5%. Auch im Gesamtpublikum gewann RTL den September, die meistgesehenen Sendungen waren "Lissi und der wilde Kaiser" (14-49) und das Fußballspiel gegen Aserbaidschan.

Anzeige

Der September bei den 14- bis 49-Jährigen:

17,9% – ein solches Ergebnis kommt nur dann zustande, wenn alles passt. und das war bei RTL im September der Fall. In der Prime Time gab es gelungene Staffelstarts, Quotenknaller wie das „Wer wird Millionär?“-Jubiläum, der neue Nachmittag ist fulminant gestartet und ist auf Anhieb Marktführer geworden, Ausfälle gab es so gut wie keine. Der starke Nachmittag war dabei nicht der einzige Erfolgsfaktor: In der Prime Time verbesserte sich RTL ebenfalls extrem. Interessanterweise haben auch die beiden schärfsten RTL-Konkurrenten ProSieben und Sat.1 hinzugewonnen: ProSieben verbesserte sich im Vergleich zum August von 11,5% auf 12,2%, Sat.1 von 10,7% auf 11,3%. Für beide Sender war der September damit einer der besten Monate der vergangenen zwei Jahre, für Sat.1 der beste seit April 2008.

Zu den Verlierern gehört der gesamte Rest unserer Top Ten. Auf den Plätzen 4 bis 10 des Marktanteils-Rankings konnte kein einziger Sender seinen August-Wert halten. Am deutlichsten verloren Das Erste (von 7,1% auf 6,4%) und kabel eins (vom Rekord von 6,8% auf 6,3%). Relativ glimpflich kamen im Vorderfeld Vox (von 8,1% auf 7,9%) und das ZDF (von 6,4% auf 6,3%) davon. Weiter hinten verlief der September vor allem für Das Vierte bitter. Im Relaunch-Monat fiel man auf den schlechtesten Wert seit August 2006 zurück: 0,5%. Von den angepeilten 1,0% ist man weiter entfernt denn je.

Keinen Sieg gab es für RTL hingegen in den Sendungs-Charts. Zwar belegen die Kölner 14 der Top-20-Plätze unseres exklusiven Rankings, doch Rang 1 geht an ProSieben: Bully Herbigs „Lissi und der wilde Kaiser“ war mit 4,01 Mio. Zuschauern knapp die meistgesehene Sendung des Monats – vor dem „Wer wird Millionär?“-Jubiläums-Special und dem WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Aserbaidschan. Gleich fünf Top-20-Plätze erkämpfte sich „Dr. House“.

Der September im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt erkämpfte sich RTL mit einem ähnlich großen Zuwachs die Marktführerschaft. 2,4 Punkte gewann der Sender im Vergleich zum August hinzu und liegt nun mit 13,3% klar vor dem Ersten (12,6%) und dem ZDF (12,3%). Auch hier heißen die größten Gewinner neben RTL Sat.1 und ProSieben. Die beiden Kanäle verbesserten sich um immerhin 0,6 bzw. 0,4 Zähler. Deutlich verloren hat hingegen Das Erste.

In den Sendungs-Charts dominieren ARD und ZDF dennoch auf den ersten Plätzen: Das Fußballspiel gegen Aserbaidschan sprang sogar knapp über die magische 10-Mio.-Marke, die „Tagesschau“ vom Abend der Bundestagswahl und das Halbzeits-„heute-journal“ vom 9. September komplettieren die Top 3. Zuschauerstärkster Privat-TV-Konkurrent war das „Wer wird Millionär?“-Jubiläums-Special, das 8,54 Mio. am 25. September bis Mitternacht verfolgten. Für die großen Quoten-Sensationen des Monats sorgten drei Dritte der ARD. Am Abend der Bundestagswahl schalteten sage und schreibe 3,89 Mio. Krimifans die „Tatort“-Wiederholung im WDR Fernsehen ein, auch das NDR Fernsehen und das Bayerische Fernsehen holten mit Krimis absolute Traumzuschauerzahlen:

Der Blick auf weitere Zielgruppen:

Der unschöne Monat der ARD lässt sich auch bei unserem Blick auf weitere Zielgruppen beobachten. So büßte Das Erste die Marktführerschaft sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern ein. Bei den Frauen führt nun RTL, bei den Männern das ZDF. In den Altersgruppen verteidigten die August-Marktführer ihre Positionen, RTL legte aber auch hier durch die Bank deutlich zu:

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige