Burda: Aus für Druckerei in Slowakei

Die Druckindustrie unter Druck: Am Mittwochabend gab Burda bekannt, dass das Werk im slowakischen Bratislava geschlossen wird. Der Geschäftsführer der Burda Druck GmbH, Egon Weimer, erklärte hierzu: „Die europäische Tiefdruckindustrie befindet sich seit Jahren in einer schwierigen, durch Überkapazitäten und Preisverfall gekennzeichneten Lage, die sich durch die Finanz- und Wirtschaftskrise nochmals drastisch verschärft hat."

Anzeige

Die Branche verzeichne seit Ende vergangenen Jahres einen 2weiteren massiven Einbruch der Nachfrage nach Druckerzeugnissen“, so Weimer weiter, „es kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass die Nachfrage nach der Krise wieder das Niveau  vor der Krise erreichen wird.“ Nachdem bereits alle Tiefdruckunternehmen durch Kurzarbeit, Personalabbau, Maschinenstilllegungen und Werkschließungen auf die Krise reagiert hätten, müsse nun auch Burda Druck Maßnahmen ergreifen, um die Zukunft des Gesamtunternehmens nicht zu gefährden.
 
In Bratislava wurde mit Ablauf des 30. Septembers die Produktion eingestellt. Weimer weiter: „Diese Entscheidung ist uns vor allem mit Blick auf unsere hochqualifizierten und motivierten slowakischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr schwer gefallen. Ihnen ist es zu verdanken, dass sich unsere Druckerei in Bratislava seit 1998 in  kurzer Zeit zu einem Qualitätsdrucker von bestem Ruf entwickelte. Wir bedauern außerordentlich, dass die negativen Auswirkungen der Wirtschaftskrise uns zu diesem Schritt zwingen. Wir danken unseren slowakischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren vorbildlichen Einsatz in den zurückliegenden Jahren und sichern ihnen auch in diesen schwierigen Zeiten eine faire Behandlung zu.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige