Relaunch: Das neue Handelsblatt-Portal

Ein Klassiker unter den journalistischen Premium-Angeboten wurde einem gründlichen Relaunch unterzogen: Handelsblatt.com startet am 2. November mit neuen Angeboten, mehr Übersicht und besserer Verknüpfung von Artikeln, Kursen sowie multimedialen Inhalten. Hervorstechendes Merkmal der relaunchten Site sind die Videos, die künftig im 16:9-Format auf voller Content-Breite abgespielt werden. Chefredakteur Sven Scheffler verspricht eine "Fokussierung auf die Kernkompetenz". MEEDIA zeigt erste Screens.

Anzeige

Im Zuge des Umbaus sollen die Topthemen Finanz- und Unternehmensberichterstattung noch stärker akzentuiert werden. Chefredakteur Scheffler zu MEEDIA: „Wir wollen den Nutzern eine bessere Orientierung bieten. Sie sehen auf der neuen Seite sofort, was wichtig und was weniger wichtig ist. Dazu bieten wir künftig eine ganz klare Hierachie mit einem prominent platzierten Aufmacher. Die weiteren Themen sind kleiner angeteasert.“
Mit Videos im 16:9-Format baut Handelsblatt.com das Bewegtbild-Angebot aus

Bei der Gestaltung der neuen Artikel-Detailseite wurde vor allem Wert darauf, gelegt, dass die Zusatzelemente und verknüpften Inhalte bequemer angesteuert werden können. Scheffler spricht von einer „intelligenten Verbindung des Artikels mit Multimedia“, durch die über Tabs oberhalb der Headline Videos, Fotos, Infografiken oder auch Kursverläufe zum Thema angeklickt werden sollen.
Die Homepage präsentiert sich künftig wie die neue Tageszeitung in Orange und Schwarz und bietet einen klaren Aufmacher

Auch Design legten die Holtzbrinck-Entwickler Hand an. So wurde das Logo farblich unterlegt und optisch hervorgehoben, die horizontale Navigation dagegen verfeinert und schlichter gehalten. Insgesamt macht die neue Page einen übersichtlichen, klaren Eindruck. Weichen muss mit dem Relaunch auch eines der Markenzeichen der Website, der freigestellte Kopf neben dem Logo – er wird ersetzt durch eine weniger anspruchsvolle, aber praktische Suchmaske.
In der Rubrikenübersicht kann der User auf der neuen Homepage eigene Schwerpunkte bilden

Als weiteres Highligt kündigt Chefredakteur Scheffler eine iPhone-Applikation für mobile Nutzer an, die parallel zur neuen Site ab 2. November im App Store kostenlos verfügbar sein wird. Man arbeite jedoch an kostenpflichtigen Innovationen für den mobilen Dienst. Auch für spezielle Inhalte der Website, die einen bestimmten Mehrwert böten, sei ein Bezahlmodell vorgesehen. Demnach werde etwa der Finanzanalyse-Dienst Breakingviews künftig kostenpflichtig.
Bei den Nutzerzahlen verzeichnet Handelsblatt.com nach einer positiven Entwicklung im Herbst 2008 und Winter 2008/09 seit einigen Monaten keinen Zuwachs mehr. Der IVW-Rekord von 11,73 Mio. Visits stammt aus dem März, im August erreichte die Website noch 8,57 Mio. Visits – das war gleichzeitig der geringste Wert des laufenden Jahres. Bei der AGOF lag das Angebot im zweiten Quartal bei 0,97 Mio. Unique Usern (ein Minus von 7,6% im Vergleich zum Rekordquartal I/2009), bei den etwas neueren Zahlen des Google Ad Planners verzeichnete Handelsblatt.com im August 0,83 Mio. Unique Visitors, der Rekordwert wurde hier im Juni (1,00 Mio.) erreicht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige