European startet mit prominenten Autoren

Am 30. September geht das Debattenportal The European online. MEEDIA erfuhr vorab, mit welchen Themen Chefredakteur Alexander Görlach an den Start gehen wird. Ein Stück zur Bundestagswahl, eines zum Entertainment-Monopol von Disney sowie Betrachtungen zur Zukunft von Facebook werden unter anderem zum Auftakt zu lesen sein. Zudem konnte Görlach namhafte Autoren gewinnen, etwa den Präsidenten der EU-Kommission José Manuel Barroso, Grünen-Politiker Christian Ströbele und ZDF-Intendant Markus Schächter.

Anzeige

Das neue Portal von Alexander Görlach setzt den Hebel am Diskurs an: „The European ist streitbar, analytisch, diskursiv und reflexiv. – Wir knüpfen damit an eine alte kontinentale Tradition des Diskutierens an und übersetzen diese Tradition neu ins Netz“, sagt Görlach, der zuletzt als Ressortleiter Online beim Politik-Magazin „Cicero“ tätig war. Dabei sei die Haltung „optimistisch, abendländisch und leger“.

Die wichtigsten Themen des Starts scheinen dies zu bestätigen: Deutschland nach der Wahl, das Entertainment-Monopol von Disney, CSR und die Frage nach guten Marken, die Zukunft von Facebook, die ernüchternde Bilanz des Pontifikats von Benedikt XVI., der neue grüne Deal sowie ein Blick auf ein neues Schönheitsideal in den USA und die Zukunft des ZDF.

Mehr noch als die Themen verspricht die Autorenliste, dass auf The European Debatten geführt werden. Neben dem jüngst im Amt bestätigten EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso schreiben der streitbare Grünen-Politiker Christian Ströbele und der beim ZDF wegen der Frage um die Zukunft von Chefredakteur Nikolaus Brender unter Druck geratene Intendant Markus Schächter. Zudem sind unter anderem Bernhard Vogel, Matthias Wissmann, Christoph Metzelder und Margot Käßmann vertreten.

Regelmäßig wird sich „Brandeins“- und „Economist“-Autor Thomas Ramge in einer Wirtschaftskolumne zu Wort melden, ebenso Alexander Kissler von der „Süddeutschen“ in einer Kulturkolumne. Außerdem treten auch Beate Wedekind (u.a Elle, Bunte) und Bruder Paulus (er kommentierte von 2000 bis 2005 täglich die Schlagzeile der BILD-Zeitung) regelmäßig als Kolumnisten auf.

Mit exklusiven Dilbert-Cartoons bietet The European tiefe Einblicke in die Realität des Büroalltags und mit dem Videoformat „Dumke reloaded“ kehrt Welterklärer Manni Dumke (polylux) zurück auf den Schirm.

The European soll sich hauptsächlich über Werbung finanzieren, an Weihnachten ergänzt ein Subscriber-Modell den Businessplan. Bis Mitte 2010 soll der Break Even erreicht werden, laut Görlach will man zum Jahreswechsel 2011 50.000 Unique Visitors pro Monat erreicht haben. Mit im Boot sitzt der Spreadshirt-Gründer und Online-Investor Lukasz Gadowski.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige