Anzeige

Peter Zwegat besiegt den DFB-Pokal

Mit den besten Zahlen der aktuellen Staffel hat sich RTLs "Raus aus den Schulden" einen klaren Tagessieg erkämpft. 2,57 Mio. 14- bis 49-Jährige (21,4%) sahen die Sendung - deutlich mehr als ProSiebens "Desperate Housewives" (1,94 Mio. / 16,3%) und das DFB-Pokal-Spiel zwischen Köln und Wolfsburg im ZDF (1,78 Mio. / 15,0%). Die neue ProSieben-Serie "Lipstick Jungle" rutschte unterdessen erstmals unter die Sender-Normalwerte: Sie kam nur noch auf einen Marktanteil von 11,1%.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Damit blieb die Serie unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (11,8%). Noch mieser sah es erneut für „Harper’s Island“ aus, das sich nach einem guten Start vor einigen Wochen nun immer klarer unter der 10%-Marke festsetzt. 0,83 Mio. Werberelevante sahen diesmal zu – 9,2%. Sat.1 hatte in der Prime Time noch weniger Chancen als ProSieben: „Pandemic – Tödliche Erreger“ fiel mit 1,02 Mio. jungen Zuschauern und dem Marktanteil von 9,0% klar durch. „24 Stunden“ holte um 23 Uhr gar nur miserable 5,3%.

Bei RTL ragte Peter Zwegat deutlich aus dem Prime-Time-Mittelmaß heraus. Seine 21,4% lagen deutlich über den 16,2% der „Super Nanny“ und den 16,3% für „stern TV“. Über die 20% kamen am Vorabend auch noch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (21,6%) und „RTL aktuell“ (21,5%). Die eher mittelmäßigen Zahlen für „stern TV“ lagen ganz klar am DFB-Pokal im ZDF. Dort lief es nämlich vor allem bei den Zusammenfassungen sehr sehr gut. Erzielte das Live-Spiel zwischen Köln und Wolfsburg noch 15,0%, kamen die Highlights der restlichen Partien mit den Überraschungen von Kaiserslautern und Osnabrück auf Marktanteile von bis zu 26,2%. Das Erste punktete mit dem Film „Die Freundin der Tochter“ und guten 8,8%.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox-Serie „Life“ an die Spitze. Mit 1,04 Mio. und 8,5% kam sie auf einen guten Wert. Zuvor holte „Criminal Intent“ 8,0%, nach 22 Uhr schaffte „Crossing Jordan“ noch 8,5% und 11,0%. Freuen darf sich auch RTL II: ein wenig über 6,8% für „Heroes“, mehr über 7,4% für „Stargate: Atlantis“ und 7,9% für „Torchwood: Kinder der Erde“. kabel eins kam mit „Agent 00 – Lizenz zum Totlachen“ auf ähnliche Werte: 0,82 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 6,8%. Bei den kleineren Sendern erreichten „Die Zauberer vom Waverly Place“ die meisten jungen Zuschauer: Mit 0,38 Mio. 14- bis 49-Jährigen kam die Super-RTL-Vorabendserie auf gute 4,0%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt setzte sich der DFB-Pokal trotz hervorragender Zahlen nicht durch. Es gewann stattdessen der ARD-Film „Die Freundin der Tochter“, den 5,90 Mio. Leute einschalteten – ein toller Marktanteil von 19,7%. Der Live-Fußball zwischen Köln und Wolfsburg folgt mit geringem Abstand und 5,72 Mio. (19,9%) dahinter, auf den weiteren Plätzen finden sich vornehmlich die DFB-Pokal-Zusammenfassungen. Dazwischen schoben sich noch die beiden zuschauerstärksten Nachrichten-Sendungen: die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,84 Mio. Sehern und das Halbzeits-„heute-journal“ mit 4,74 Mio.

Erfolgreichstes Programm der Privatsender war auch hier „Raus aus den Schulden“ – mit 4,18 Mio. Sehern und einem Marktanteil von 14,6%. Abseits der großen drei Sender lief es für Sat.1-Serie „K 11“ am besten, die 2,69 Mio. um 19.30 Uhr sahen. In der Prime Time musste sich der Sender mit „Pandemic – Tödliche Erreger“ hingegen auch ProSieben geschlagen geben: 2,13 Mio. sahen den Sat.1-Film, 2,23 Mio. ProSiebens „Desperate Housewives“. Bei den kleineren Sendern holte sich erneut die WDR-„Lokalzeit“ die meisten Zuschauer: 1,29 Mio. (5,3%).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige