Anzeige

Vox schlägt Sat.1 und ProSieben

Mit ihren besten Quoten des bisherigen Jahres hat die Vox-Serie "CSI: NY" am Montagabend aufgetrumpft. 2,20 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - ein grandioser Marktanteil von 18,1% und Platz 3 hinter "Rach - Der Restauranttester" und "Wer wird Millionär?". Geschlagen hat Vox damit auch die Konkurrenz von Sat.1 und ProSieben. Bei Sat.1 erreichte "Sister Act" mit 1,63 Mio. jungen Zuschauern gute 12,4%, bei ProSieben kam "Killerjagd. Töte mich, wenn du kannst" auf 1,48 Mio. bzw. 12,2%.

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Damit blieb der ProSieben-Film mit Alexandra Neldel, der aus der Serie „Unschuldig“ hervor gegangen ist, zwar über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (11,8%), ein paar mehr Zuschauer hätte sich ProSieben aber sicher gewünscht. Bei Vox schob sich im Übrigen nicht nur „CSI: NY“ vor die Filme von Sat.1 und ProSieben, sondern auch „Criminal Intent“. Die Serie kam um 21.10 Uhr auf 1,63 Mio. Werberelevante und 13,3%. Um 22.05 Uhr erzielte eine weitere „Criminal Intent“-Episode noch 11,7%. Sat.1 wird mit den 12,4% aber dennoch sehr zufrieden sein, schließlich gab es in den Vorwochen auf dem Montags-Sendeplatz miserable Werte für die abgesetzten Formate „Die Promi-Singles“ und „VIP-Charts“.

Gegen RTL hatte allerdings auch Vox keine Chance: „Rach – Der Restauranttester“ und „Wer wird Millionär?“ waren die Dominatoren des Tages. 2,75 Mio. bzw. 2,49 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die beiden Sendungen, Marktanteile von 22,8% und 20,6%. Auch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (2,04 Mio. / 21,3%), „Extra – Das RTL-Magazin“ (1,82 Mio. / 22,8%) und „RTL aktuell“ (1,54 Mio. / 21,4%) sprangen noch über die 20%-Marke und abgesehen von den beiden Vox-Serien vor die gesamte Konkurrenz.

Recht gute Zahlen erreichte auch das ZDF im jungen Publikum: 20.15-Uhr-Film „Mein Mann, seine Geliebte und ich“ kam auf 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährige und starke 9,9%, das „heute-journal“ erzielte im Anschluss immerhin 7,6% und der 22.15-Uhr-Film „Nur über ihre Leiche“ wiederum 9,9%. Das Erste konnte da nicht mithalten: Serie „Geld.Macht.Liebe“ blieb bei miserablen Werten von 0,38 Mio. und 3,2% hängen, das Merkel-Steinmeier-Ersatzprogramm „Kämpfe ums Kanzleramt“ schaffte nur ähnliche Zahlen von 0,44 Mio. und 3,7%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es abgesehen von Vox nur schwache Prime-Time-Zahlen. So blieb kabel eins mit „Die Stunde der Patrioten“ bei 5,3% hängen, RTL II erzielte mit „Die Kochprofis“ und „Das Aschenputtel-Experiment“ ähnich unbefreidigende 5,7% und 5,2%. kabel eins kann sich aber über erneut fabelhafte Nachmittagszahlen für „Two and a half Men“ freuen: Die Comedyserie kam um 16.35 Uhr mit 0,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 19,9%. Bei den kleineren Sendern gab es keine wirklichen Überraschungen: Super RTLs „Wayne’s World“ setzte sich mit mittelmäßigen 0,31 Mio. und 2,6% an die Spitze.

Der Montag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann Günther Jauch das Quotengeschehen. 6,54 Mio. sahen „Wer wird Millionär?“ – ein sehr guter Marktanteil von 21,4%. Auch das ZDF darf sich über eine „6“ vor dem Komma freuen: „Mein Mann, seine Geliebte und ich“ kam auf genau 6,00 Mio. Seher und 19,7%. Platz 2 ist die Belohnung. Dahinter folgen dann die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (5,45 Mio.) und „Rach – Der Restauranttester“ (5,30 Mio.), sowie mit etwas Abstand das „heute-journal“ (3,96 Mio.). Ab 20.15 Uhr hatte Das Erste dann keine Chance: Die Serie „Geld.Macht.Liebe“ sackt mit 2,60 Mio. Sehern und 8,5% immer mehr auf Flop-Niveau, „Kampf ums Kanzleramt“ kam um 21 Uhr gar nur auf Werte von 1,61 Mio. und 5,6%.

Abseits von ARD, ZDF und RTL setzte sich auch hier Vox an die Spitze: „CSI: NY“ erreichte mit 3,59 Mio. Krimifans und 11,8% einen hervorragenden siebten Platz im Montags-Ranking, „Criminal Intent“ folgt mit 2,94 Mio. und 10,1% auf Rang 12. Sat.1 kann sich über 11,6% für „K 11“ freuen, blieb mit „Sister Act“ aber bei 8,4% hängen, ProSieben erreichte mit „Killerjagd. Töte mich, wenn du kannst“ vergleichsweise bessere 7,6%. Bei den kleineren Sendern trumpfte die „Lokalzeit“ des WDR Fernsehens auf: mit 1,23 Mio. Zuschauern und 5,2%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige