Anzeige

Dahm holt zwei Neue für Klambt-Projekt

Der designierte Chefredakteur des neuen Lifestyle-Titels aus dem Hause Klambt, Klaus Dahm, besetzt erste Schlüsselpositionen im Team für das neue ambitionierte Frauen-Magazin (Codename "Alias"). Die Rolle der stellvertretenden Chefredakteurin übernimmt Claudia ten Hoevel, 36. Sie war zuvor als Stellvertretende Chefredakteurin bei „Mädchen“, später in gleicher Position bei der eingestellten Gruner + Jahr-Zeitschrift „Woman“ tätig. Anschließend leitete sie ein Entwicklungsprojekt bei Bauer.

Anzeige

Des Weiteren übernimmt Jesta Brouns, 39, den Job des Art Directors. Diese Position bekleidete sie bereits bei den Titeln „Celebrity“ und „Petra“, die beide eine Zeit lang von Dahm als Chefredakteur geführt worden waren, bevor der Hamburger bei Klambt anheuerte. Darüber hinaus war sie Creative Director bei Kircher/Burkhardt Corporate Publishing.
 
“Mit Claudia ten Hoevel und Jesta Brouns sind zwei renommierte Kolleginnen an Bord, deren journalistische und ästhetische Kompetenz einen essentiellen Beitrag zum Erfolg unseres Projektes leisten wird. Ich bin glücklich, dass unsere beruflichen Wege sich nach langjähriger Zusammenarbeit erneut vereinen“, so Klaus Dahm, der für Klambt Anfang 2008 bereits das People-Magazin „OK!“ gelauncht hatte.
Bei der Neuentwicklung, die im Februar 2010 an den Start gehen soll, handelt es sich um ein breit angelegtes Magazin im Stil der wöchentlichen „Vanity Fair“. Spekulationen, dass es sich dabei um ein Konzept in Anlehnung an den italienischen Traditionstitel „Grazia“ handelt, wurden kürzlich vom Verlag dementiert. Angepeilt werden soll eine Auflagenhöhe um 200.000 Exemplare; die Launch-Nummer soll 500.000 Mal gedruckt werden. Die Einführung stellt das derzeit ehrgeizigste Projekt im rückläufigen Zeitschriftenmarkt dar.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige