Adobe zahlt 1,8 Mrd. für Omniture

Die Softwarefirma Adobe Systems (u.a. InDesign, Photoshop, Flash) hat angekündigt, die Internet-Firma Omniture durch Aktien-Transaktionen und Barzahlungen im Wert von etwa 1,8 Milliarden Dollar zu übernehmen. Omniture, dessen CEO Josh James in den Adobe-Vorstand einrückt, ist auf die Analyse von Besucherströmen und Nutzungsverhalten im Web spezialisiert. Adobe tritt damit in Konkurrenz zu den Web-Größen Google und Microsoft.

Anzeige

Adobe ist als einer der wichtigsten Anbieter für Publishing-Tools in Offline- und Online-Welt bekannt. Nach Einschätzung der Branchenexperten von PaidContent wird die Übernahme von Omniture den Veröffentlichungs-Werkzeugen der Firma „much more appeal“ verleihen. Das technische Knowhow von Omniture dient vor allem der zielgerichteten Werbung („Targeting“).
In diesem Bereich unternehmen auch Google (u.a. mit seinen „Analytics“-Tools) und Microsoft große Anstrengungen, der Sektor gilt derzeit als einer der wenigen mit dem Potential für hochkarätige Übernahmen.
Die in Utah beheimatete Firma Omniture mit etwa 1000 Angestellten musste sich bereits häufiger mit dem Vorwurf auseinandersetzen, im Auftrag von Firmen wie Apple und Adobe Nutzerdaten auf nicht immer transparenten Wegen zu sammeln.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige