Anzeige

Rach macht erfolgreich Opposition für RTL

Einen Tag nach dem "Duell" hatte die ARD die Spitzenpolitiker von FDP, Grünen und Linken am Montagabend zum "TV-Dreikampf" eingeladen und interessierte damit 4,2 Mio. Menschen. Der härteste Gegner von Westerwelle, Trittin und Lafontaine aber war an diesem Abend gar nicht im Studio – sondern bei RTL: Zum Start der 4. Staffel war "Rach der Restauranttester" mit 2,76 Mio. Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sowie 21,3% Marktanteil die meistgesehene Sendung beim jungen Publikum.

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Der „TV-Dreikampf“ im Ersten, bei dem deutlich kontroverser diskutiert wurde als beim „TV-Duell“ am Sonntag, erreichte beim jungen Publikum nur 6,8% Marktanteil – was aber immerhin ein besserer Wert ist als in der vergangenen Woche für die „Wahlarena“ mit der Kanzlerin.
Aber zurück zum Ranking der meistgesehenen Sendungen, wo es sich RTL auch auf den anderen Top-Plätzen gemütlich gemacht hat: Gleich nach „Rach“ folgt Günther Jauch mit dem aus der Sommerpause zurückgekehrten „Wer wird Millionär?“ und 2,4 Mio. werberelevanten Zuschauern (19% MA), „GZSZ“ auf Platz 3 (2,08 Mio.) sowie auf den Plätzen 5 und 6 „RTL aktuell“ (1,68 Mio.) und „Extra“ (1,61 Mio.). Moment mal, da fehlt ein Platz. Aber der bleibt in der Familie: Nummer 4 geht an Vox mit einer neuen Folge „CSI: NY“, das die Traumwerte aus der Vorwoche nicht ganz halten kann, aber immer noch fantastische 15,5% MA holt. 1,95 Mio. 14- bis 49-Jährige haben zugesehen.
Erst an siebter Stelle schafft es Pro Sieben, sich gegen RTL und Vox durchzusetzen – mit der Wiederholung des „Bibelcodes“, der vom Zweiteiler zum Zweistundenfilm geschrumpft ist und mit 1,55 Mio. Zuschauern 12,5% MA holte. Bei der Premiere vor fast genau einem Jahr hatten noch 2,16 Mio. 14- bis 49-Jährige eingeschaltet, damals reichte es für einen starken Marktanteil von 17,6%. Unabhängig davon wäre Sat.1 vermutlich froh, auch nur in die Nähe der Werte des Schwestersenders gekommen zu sein. Aber ein Wunder gab’s zum Abschied der „Promi-Singles“ nicht: 5,7% Marktanteil war vor der Absetzung ein neuer Tiefstwert – gerade mal 0,73 Mio. junge Zuschauer wollten dabei sein. Fast genauso traurig ging’s weiter: Die „VIP-Charts“ und „Der Ramschkönig“ landeten danach bei jeweils 7,5% MA (0,97 und 0,81 Mio.). Ab nächster Woche zeigt Sat.1 montags wieder Spielfilme.
Kein besonders schöner Montagabend war’s auch für RTL II, wo die neuen „Kochprofis“ so langsam ins Schliddern kommen: Diese Woche waren nur noch 5,2% Marktanteil für das eigentlich ganz sympathische Team drin, beim „Aschenputtel-Experiment“ sah’s im Anschluss mit 5,3% kaum besser aus. Ebenfalls auf 5,3% kam der Harrison-Ford-Thriller „Das Kartell“ bei Kabel 1. Nur Vox kann sich freuen: Nach „CSI: NY“ holte „Criminal Intent“ um 21.05 Uhr mit 1,47 Mio. Werberelevanten noch tolle 11,3% MA, bei der nächsten Folge ab 22.05 Uhr waren mit 1,21 Mio. sogar 12,2% drin.
Einen Erfolg darf auch das ZDF mit dem TV-Film „Butter bei die Fische“ feiern, der – trotz der starken Konkurrenz – immerhin 10,1% Marktanteil bei den jungen Zuschauern holte.

Der Montag im Gesamtpublikum:
Mit insgesamt 6,03 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren hätte sich das Zweite mit dem Film fast auch an die Spitze der meistgesehenen Sendungen beim Gesamtpublikum setzen können – aber eben nur fast. Denn einer war stärker: Der freundliche Herr Jauch, den seine Zuschauer offenbar sehr vermisst haben, sodass „Wer wird Millionär?“ mit 6,29 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 20,2 Prozent knapp vorne liegt. Gegen diese Konkurrenz war das Erste mit „Geld.Macht.Liebe“ chancenlos: 3,09 Mio. sahen zu, weniger als in der Vorwoche (als es aber auch noch keine direkte Konkurrenz zu Jauch gab). „Rach der Restauranttester“ sahen um viertel nach neun bei RTL insgesamt 5,2 Mio. Leute. Und bei Vox kann man sich – wie in der Vorwoche – über 3,17 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren bei „CSI: NY“ freuen.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige