Neue Zutaten bei „Essen & Trinken“

Food-Offensive am Baumwall: Die Verlagseinheit Exclusive & Living präsentiert ab Mittwoch ihr Magazin für Kulinarisches, "Essen & Trinken", in überarbeiteter Fassung. Das Hochglanzheft überrascht nun mit mattiertem Cover, die Heftstruktur wurde dezent verändert. Mit einer "sinnlichen Optik" sowie einer "persönlicheren Leseransprache" wolle man dem Titel einen neuen Schub versetzen, sagt Verlagsleiter Alexander Schwerin. Rezepte bleiben wichtigstes Benefit des G+J-Food-Magazins.

Anzeige

„Wir kochen hier selbst, das ist unsere Kernkompetenz“, erklärt Chefredakteurin Katja Burghardt. Das 1972 gegründete Magazin widmet sich dem Thema „Herbst-Genuss“ und setzt auf opulente Fotos und verbesserten Service. Das Cover des Hochglanztitels ist jetzt matt und das Logo wurde verändert. Damit habe man sich dem internationalen Standard hochwertiger Magazine, etwa der italienischen Ausgabe der „Elle Decoration“, angepasst, erklärt Julia Jäkel, Verlagsgeschäftsführerin Exclusive & Living.

Neu ist auch die Heftstruktur. Mit vier Büchern, „Jetzt“, „Zuhause“, „Unterwegs“ und „Service“ bietet „Essen & Trinken“ jahreszeitliche Bezüge und Food-Trends, Rezepte für die Heimküche, internationale Koch- und Restaurant-Empfehlungen sowie Tipps für die Praxis. Im Mittelpunkt bleiben allerdings die Rezepte, die von der hauseigenen Versuchsküche entwickelt werden. Die Kalorientabellen sind ab sofort nicht mehr im Heft. „Es geht uns um die Lust am Essen“, sagt Burghardt. Sollte sich die ernährungsbewusste Mehrheit der Leserinnen allerdings darüber beschweren, sei eine Wiederaufnahme kein Problem, ergänzt die Chefredakteurin.

„Unsere Köche und Experten sind Meinungsführer im Bereich Food. Wir wissen schon heute, was morgen gekocht wird“, sagt Chefredakteurin Katja Burghardt. Im neuen Heft hat man sich mit Promi-Koch Johann Lafer auf Entdeckungstour durch die Steiermark begeben. Begleitet wird der Relaunch von einer Kampagne in G+J-Magazinen, die von der Agentur Young & Rubicam verantwortet wird. Das Mediavolumen beträgt 500.000 Euro.

Das Anzeigengeschäft gestaltet sich weniger dramatisch als bei anderen Titeln der Exclusive & Living-Gruppe. Man hat im laufenden Jahr nur fünf Prozent eingebüßt und liegt bei einem Marktanteil von 22 Prozent, sagt Schwerin. Der Verlagsleiter erklärt sich dies mit dem großen Vertrauen, das die Leser der Marke „Essen & Trinken“ entgegenbringen. „Die durchschnittliche Abo-Laufzeit beträgt zwischen siebeneinhalb und achteinhalb Jahren“, erklärt Schwerin, um sein Argument zu untermauern.

Zudem werde über Merchandising- und Lizenzgeschäfte nachgedacht. Eine vierbändige Kochbuchreihe in Kooperation mit dem Südwest Verlag kommt in Kürze in den Handel. Lizenzgeschäfte wie etwa die Zusammenarbeit zwischen „Brigitte“ und dem Hersteller von Tiefkühlessen, Frosta, ist bei „Essen & Trinken“nicht geplant.

Das neu gestaltete Heft liegt weiterhin für 4,- Euro am Kiosk aus. Die verkaufte Auflage lag zuletzt bei 165.109 (IVW) Exemplaren. Mit dem Relaunch wolle man diesen Wert wieder steigern, so Verlagsleiter Schwerin.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige