Anzeige

„Handelsblatt“ setzt auf Paid Content

Stichtag ist der 2. November. An diesem Montag stellt das "Handelsblatt" auf Tabloid um und schaltet seinen neuen Webauftritt bei. Nach Informationen von Wuv.de wollen die Düsseldorfer den Umbau nutzen, um weitere kostenpflichtige Dienstleistungen einzuführen.

Anzeige

Laut „Werben & Verkaufen“ soll das E-Paper-Abo künftig noch mit Extra-Angeboten erhältlich sein. Als weitere Alternative gibt es ein „Online-only“-Abo mit Premium-Inhalten. Der Preis dazu soll sich zwischen zehn und 20 Euro pro Monat bewegen.

Ähnlich wie Springer plant die Verlagsgruppe Handelsblatt auch die Einführung von kostenpflichtigen Mobil-Angeboten wie Blackberry- und iPhone-Apps.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige