„Abendblatt“ lässt „magazin“ extern produzieren

Das "Hamburger Abendblatt" ersetzt sein langjähriges Wochenend-"Journal" durch eine extern produzierte Beilage namens "magazin". Das "Journal" erscheint am 2. Oktober letztmals, am 10. Oktober folgen acht Seiten "servicestarke Schwerpunkte" (Verlagsmitteilung) im Nordischen Format. Produziert wird "magazin" extern von Nikolas Marten, verantwortlich ist aber Chefredakteur Claus Strunz.

Anzeige

Für Marten ist es ein kleines Springer-Comeback: Der einstige Chefredakteur von „Playboy“ und „Amica“ (Milchstraße) war von 2002 bis 2005 Herausgeber und Verlagsgeschäftsführer der Springer-Frauenzeitschriften. Unter seiner Ägide verließen allerdings erst „Allegra“, dann „Journal für die Frau“ den Markt, daraufhin Marten den Verlag.
Die „magazin“-Inhalte sollen aber von „Abendblatt“-Redakteuren geliefert werden. „Journal“-Redakteure gehören zu den etwa 40 Springer-Angestellten, die in den letzten Wochen freigestellt wurden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige