YouTube sperrt Hitler/Aids-Video

"Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen": Nach Facebook entfernte nun auch Googles Video-Plattform YouTube das umstrittene Anti-Aids-Video, das einen Adolf-Hitler-Imitator beim Sex mit einer jungen Frau zeigt. Die Kampagne des Vereins Regenbogen sorgt seit Tagen für rege Diskussionen. Der entsprechende Clip ist ein großer viraler Erfolg, während die Deutsche Aids-Hilfe einen sofortigen Stopp der Kampagne "Aids ist ein Massenmörder" fordert.

Anzeige

Auf der Kampagnen-Seite des Vereins Regenbogen, Aids-ist-ein-massenmoerder.de, wird das Video nach wie vor gezeigt. „Die Kampagne kommt bei jungen Menschen sehr gut an“, sagte der Vorsitzende des Vereins, Jan Schwertner, der dpa.

Die AIDS-Hilfe prüft – nach einem Bericht von Spiegel Online – inzwischen rechtliche Schritte gegen den verantwortlichen Verein Regenbogen. Ihrer Meinung nach verhöhne sie alle Opfer des Nationalsozialismus und setze HIV-positive Menschen mit Massenmördern gleich. Für den Vorstandsvorsitzenden Carsten Schatz schade die Kampagne der HIV-Prävention. Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verurteilte die Kampagne mittlerweile scharf.

Konzipiert wurde die Kampagne von der Werbeagentur das comitee. Laut Creative Director Dirk Silz solle die Werbung „die Hässlichkeit der Krankheit zeigen, nicht die der AIDS-Opfer“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige