Neues MEEDIA-Blog: Mein wunderbares iPhone

Mein wunderbares iPhone: Unter dieser Headline startet heute ein neues Blog bei MEEDIA. Wirtschaftsjournalist und Smartphone-Experte Dirk Kunde (iPhone-Fan.de) beschreibt die neue Welt der mobilen Kommunikation. Der 39-Jährige ist der Faszination von Apples Alleskönner erlegen, gibt Tipps für neue Apps und zeichnet seine Erfahrungen auf. Erstes Beispiel: Calli´s Tipps. Der ehemalige Fußballmanager Reiner Calmund präsentiert Empfehlungen für Restaurants, Bars und Discos.

Anzeige

Mein wunderbares iPhone: Unter dieser Headline startet heute ein neues Blog bei MEEDIA. Wirtschaftsjournalist und Smartphone-Experte Dirk Kunde (iPhone-Fan.de) beschreibt die neue Welt der mobilen Kommunikation. Der 39-Jährige ist der Faszination von Apples Alleskönner erlegen, gibt Tipps für neue Apps und zeichnet seine Erfahrungen auf. Erstes Beispiel: Calli´s Tipps. Der ehemalige Fußballmanager Reiner Calmund präsentiert Empfehlungen für Restaurants, Bars und Discos.
Endlich mal ein Testimonial, dem man abnimmt, dass er gerne isst. Ex-Fußballmanager Reiner Calmund empfiehlt in der kostenlosen App Calli´s Tipps Restaurants, Kneipen und Discos.

Die App ermittelt den eigenen Standort per GPS und dann stehen über ein Drehrad 20 Kategorien wie Italienisch, Spanisch, Fastfood, Eisdielen oder Sportbars mit rund 80.000 Datensätzen des Empfehlungsportals Golocal zur Verfügung. Calli ist jeweils so freundlich, sich nach Küchenrichtung umzuziehen und sagt in seinem rheinischen Singsang einen mehr oder weniger sinnigen Spruch dazu. Besonders cool: Calli im Discooutfit mit Mikro und Tolle bei Clubs & Discotheken.

Adresse, Entfernung, Beschreibung der Golocal-Nutzer sowie deren Bewertung mit bis zu fünf Sternen werden pro Restaurant oder Bar angezeigt. Woran die App noch krankt, ist die übersichtliche Zahl der Einträge und Nutzerbewertungen. Für Hamburg, immerhin Deutschlands zweitgrößte Stadt, finden sich gerade mal drei spanische Restaurants in der App. Um es in Calli´s Worten zu sagen: Dat finde isch ein bisschen zu wenig. Wer soll da denn satt werden?
Die Münchner Bewertungsplattform hat nach eigenen Angaben 10.000 registrierte Nutzer, von denen 3.000 regelmäßig bewerten. Hinzu kommen 350 Scouts, die unterwegs sind, um Events, Freizeittipps und Restaurantbewertungen vorzunehmen. Golocal wirbt damit, Partner vom Telefonbuch “Das Örtliche” zu sein.

Aufmachung, Funktionen, Layout und Menüführung sind für mich bei dieser App sehr gelungen. Nur der Inhalt kann da noch nicht ganz mithalten. Eine Tatsache, die sich ja ändern lässt. Die Idee, sich einen Promi zu angeln, ist gut investiertes Geld, denn so gibt es Aufmerksamkeit – ich hätte ansonsten wohl kaum über die App geschrieben. Immerhin ist Calli einer der wenigen Promis, die eigenhändig twittern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige