Bahn-Affäre: PR-Rat erteilt Allendorf Rüge

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) hat die Berliner Agentur Allendorf Media nach mehrwöchiger Prüfung wegen verdeckter PR für die Deutsche Bahn AG gerügt. Das berichtet W&V. Bereits im Mai 2009 hatte die Bahn zugegeben, für verdeckte PR-Kampagnen insgesamt 1,65 Millionen Euro ausgegeben zu haben.

Anzeige

Für diesen unlauteren Wettbewerb wurde sowohl die Bahn als auch die European Public Policy Advisers GmbH (EPPA) sowie Berlinpolis bereits öffentlich gerügt.
Allendorf Media hatte im Mai als Subunternehmer der EPPA bahnfreundliche Foreneinträge von vermeintlichen Bürgern in großen deutschen Onlinemedien veröffentlicht. Der DRPR begründete seine Rüge damit, dass ein Viertel der Foreneinträge nicht echt gewesen seien. Darüber hinaus hatte die Agentur Beiträge mit Prominenten wie Hans Meiser und Barbara Eligmann in den Medien platziert, die positive Kritik an der Bahn übten. Unklar ist, ob die beiden Moderatoren davon wussten.
Allendorf Media wird von der früheren ZDF-Redakteurin und Ex-CDU-Kommunikatorin Gaby Allendorf geleitet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige