Anzeige

Springer hat Finanzen.net überarbeitet

Als ob sich die Verlage und ihre Wirtschafts-Dienste verabredet hätten: Gestern ging die renovierte FTD-Seite online, im Laufe der Woche folgt Burdas neues Angebot Finanzen100 und heute präsentiert Springer eine überarbeitete Version von Finanzen.net. Wichtigste Neuerungen der Gemeinschaftsseite von "Euro", "Euro am Sonntag" und "Fondsexpress": Eine klarere Optik, mehr News und dadurch mehr Aktualität sowie eine Aufteilung der Startseite nach verschiedenen Vermögensklassen.

Anzeige

Inhaltlich will das Portal vor allem mit mehr und besserem Content punkten. Im Vergleich zu Finanzen100 werden die Nachrichten nicht aggregiert, sondern von der gemeinsamen Print- und Onlineredaktion von Axel Springer Financial Media zugeliefert. „Sie berichtet noch schneller und intensiver über News von den wichtigsten internationalen Finanzplätzen, aktuelle Marktbewegungen und liefert auch weiterhin umfassende Hintergrundinformationen“, erklärt Springer-Sprecher Christian Garrels.

Zweite auffallende Neuerung ist eine überarbeitete Aufteilung der Startseite nach verschiedenen Vermögensklassen wie Aktien, Fonds oder Anleihen. Darüber hinaus legten die Designer auch Hand an die Datenspalten an. „Anleger können sich so noch einfacher über das
aktuelle Marktgeschehen informieren. Im Sinne der Benutzerfreundlichkeit bietet die neu gestaltete Website darüber hinaus auch eine größere Typografie und mehr Bilder“, sagt Garrels.

Im Juli erreichte Finanzen.net laut IVW 44,7 Millionen Klicks und 7,1 Million Vistis. Damit konnte das Portal im Vergleich zum Vorjahr die Page Impressions um 90 Prozent steigern. Bei den Vistis steht sogar ein Plus von 108 Prozent.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige