„Liebling“ offenbar ohne Chefredakteur

Moritz von Uslar hat offenbar seinen Posten als Chefredakteur beim wiederbelebten "Liebling" hingeschmissen. Wie die "SZ" spekuliert, hat der ehemalige "Spiegel"-Autor das Independant-Blatt verlassen, weil sich die Produktion einer weiteren Ausgabe immer weiter nach hinten verschiebt. Grund für die Warteschleife ist die Anzeigenkrise.

Anzeige

Herausgeber Markus Peichl gab an, dass er die neue Ausgabe erst produzieren wolle, wenn genügend Anzeigen verkauft seien. Das aktuellste „Liebling“-Heft datiert vom November/Dezember 2008. Peichel hatte vor rund einem Monat die neue „Ausgabe für Ende August oder Anfang September angekündigt.

Dass der angekündigte Termin allerdings eingehalten werden kann, scheint unwahrscheinlich. Peichl ist bis Mitglied im Kompetenzteam des SPD Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier und steht daher bis zur Bundestagswahl nicht für Interviews zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige