Anzeige

Die Partei ist gescheitert

Ex-Titanic-Chef Martin Sonneborn wird mit seiner Partei am 27. September nicht zur Wahl stehen. Dies entschied das Bundesverfassungsgericht am Dienstag. Wahlprüfungsbeschwerde soll erst nach der Bundestagswahl eingelegt werden können. Die Partei kündigte bereits an, von diesem Recht Gebrauch zu machen.

Anzeige

Neben der Satire-Partei Sonneborns ist auch die Freie Union von Ex-CSU-Politikerin Gabriele Pauli mit ihrem Eilantrag auf Zulassung zur Bundestagswahl gescheitert.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige